| 20:42 Uhr

Tischtennis-Bezirksliga
VTZ-Herren straucheln beinahe beim Schlusslicht

VTZ-Spieler Paul Miller behielt gegen stark kämpfende Höheinöder die weiße Weste und verhalf seinem Team damit zum Sieg.
VTZ-Spieler Paul Miller behielt gegen stark kämpfende Höheinöder die weiße Weste und verhalf seinem Team damit zum Sieg. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Zweibrücken. Tischtennis-Bezirksligist müht sich beim TV Höheinöd nach mehr als drei Stunden zu einem knappen 9:6. Von Martin Wittenmeier

Mehr Mühe als erwartet hatten die Tischtennis-Herren der VT Zweibrücken im Auswärtsspiel beim TV Höheinöd. Das Schlusslicht der Bezirksliga Westpfalz leistete ordentlich Gegenwehr und musste sich nur knapp mit 6:9 geschlagen geben. Allerdings fehlten der VTZ mit Jens Weinand und Jan-Erik Schröder zwei Stammspieler aus dem hinteren Paarkreuz.

Bereits in den Doppeln zeichnete sich ab, dass es für den Tabellenfünften ein langer Abend werden würde. Nichts zu holen gab es für Patrik Müller, der an der Seite von Ersatzmann Daniel Panzillius gegen Höheinöds Julian Fischer/Manuel Carbon mit 4:11, 6:11 und 2:11 unter die Räder kam. Sebastian Schwartz und Paul Miller lösten ihre Aufgabe dagegen souverän und schlugen Thomas Höh/Martin Stengel mit 11:3, 11:8 und 11:5. Das dritte Doppel sicherte sich allerdings der TVH. Nach fünf umkämpften Sätzen verließen Uwe und Christian Höh gegen David Ewerling und Sven-Patrick Wagner als Sieger die Platte.

Bedeutend einfacher taten sich die Zweibrücker in den ersten Einzeln. Sowohl im vorderen als auch im mittleren Paarkreuz gab es zweimal zwei Siege für die VTZ. Paul Miller setzte sich gegen Carbon ebenso in drei Sätzen durch wie David Ewerling gegen Christian Höh. Jeweils den zweiten Durchgang gaben Sebastian Schwartz und Patrik Müller bei ihren 3:1-Erfolgen gegen Thomas Höh und Fischer ab. Ein wenig Pech hatte im Anschluss Daniel Panzillius, der gegen Christian Höh einen 0:2-Satzrückstand aufholte, dann aber noch mit 6:11 den Kürzeren zog. Besser machte es Sven-Patrick Wagner am Nebentisch, der sich gegen Martin Stengel in vier Sätzen behauptete und auf 6:3 für die VTZ erhöhte.



Etwas überraschend musste sich danach Sebastian Schwartz in seinem zweiten Einzel TVH-Spitzenspieler Manuel Carbon mit 8:11, 11:13, 13:11 und 8:11 geschlagen geben. Nach zwei ungefährdeten Dreisatzerfolgen von Paul Miller, der Thomas Höh schlug, und Patrik Müller, der Uwe Höh keine Chance ließ, sahen die Zweibrücker schon wie der sichere Sieger aus. 8:4 führten die Gäste und brauchten nur noch einen Sieg, um die beiden Punkte einzufahren. So einfach wollte sich der TV Höheinöd aber nicht geschlagen geben. Sowohl David Ewerling als auch Sven-Patrick Wagner mussten Niederlagen einstecken und mit einem Mal stand die Partie auf des Messers Schneide. Denn auch im letzten Einzel zwischen Martin Stengel und Daniel Panzillius hatte der Höheinöder zunächst die Nase vorn und schnappte sich Satz eins mit 12:10. Panzillius kämpfte sich zurück und gewann die nächsten beiden Durchgänge mit 11:6 und 11:9, musste dann aber den vierten Satz mit 9:11 abgeben. Doch der VTZler zeigte in den wichtigen Momenten keine Nerven, sicherte sich den finalen Durchgang mit 11:8 und seinem Team damit den schwer umkämpften 9:6-Sieg.

Durch den Erfolg behaupten die Zweibrücker mit jetzt 15:11-Zählern Rang fünf in der Bezirksliga, müssen sich allerdings steigern, wenn am kommenden Samstag (17 Uhr) die nächsten Punkte eingefahren werden sollen. Dann mpfängt die VT Zweibrücken den Tabellenführer TTC Steinalben.