| 22:54 Uhr

Tischtennis-Bezirksliga
VTZ-Herren bezwingen Spitzenreiter

Im Abschlussdoppel sicherten Patrik Müller (r.) und Sebastian Schwartz den Überraschungserfolg.
Im Abschlussdoppel sicherten Patrik Müller (r.) und Sebastian Schwartz den Überraschungserfolg. FOTO: Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Bezirksliga-Team gewinnt Tischtennis-Marathon gegen Steinalben mit 9:7. Von Martin Wittenmeier

Eine Woche nach der Beinahe-Blamage gegen das noch sieglose Schlusslicht aus Höheinöd haben die Tischtennis-Herren der VT Zweibrücken am Samstag ein anderes Gesicht gezeigt. In einem fast vierstündigen Krimi besiegte der Bezirksliga-Vierte Spitzenreiter TTC Steinalben mit 9:7. Für die Gäste, die das Hinspiel noch mit 9:2 für sich entschieden hatten, war es die erste Saisonpleite.

Beide Teams schenkten sich nichts, in acht der 16 Partien stand der Sieger erst nach dem Entscheidungssatz fest. So auch im Auftaktdoppel, das die VTZ’ler Sebastian Schwartz und Patrik Müller mit 11:8, 6:11, 11:3, 8:11, 11:2 gegen Bernd Heumach/Jochen Demmere gewannen. Am Nebentisch glichen Marcel Eberhahn und Jürgen Bönsch mit dem 3:1 über David Ewerling/Jan-Erik Schröder aus. Das dritte Doppel schnappten sich Frank Helbing/Daniel Panzilius (3:1), die die VTZ wieder in Front brachten.

Und es kam noch besser für den  Gastgeber: Nachdem sich Sebastian Schwartz im nächsten Fünfsatzkrimi mit 11:13, 8:11, 11:7, 11:9, 11:8 gegen Jürgen Bönsch durchgesetzt hatte, erhöhten Patrik Müller (3:1 gegen Marcel Eberhahn) und David Ewerling (3:1 gegen Sven Bönsch) zum 5:1. Ein unglückliches 10:12, 9:11, 11:13 von Jan-Erik Schröder gegen Heumach brachte Steinalben zunächst heran, doch Frank Helbing stellte mit seinem 3:0-Erfolg über Baumann den alten Abstand wieder her.



Die Partie stand in dieser Phase Spitz auf Knopf, in fünf Einzeln nacheinander ging es über die volle Distanz. Während Panzilius und Müller ihre Matches abgaben, zeigten sich Schwartz und Ewerling nervenstärker. Als im Anschluss auch noch Jan-Erik Schröder gegen Sven Bönsch einen 1:2-Satzrückstand wettmachte und die Oberhand behielt, sah die VTZ bereits wie der sichere Sieger aus. Doch das hintere Paarkreuz verpasste es, den Deckel drauf zu machen. Nachdem Helbing sein zweites Einzel in vier Sätzen an Demmere abtreten musste, ereilte Panzilius beim knappen 8:11, 11:9, 10:12, 10:12 gegen Baumann das gleiche Schicksal.

Und somit musste das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen. Zwei Sätze lang lief für Sebastian Schwartz und Patrik Müller alles nach Plan. Sie sicherten die Durchgänge mit jeweils 11:6 gegen Eberhahn/Bönsch. Doch das stärkste Doppel des Tabellenführers meldete sich zurück, wollte zumindest das Remis retten. Nachdem der dritte Abschnitt mit 13:11 noch hart umkämpft war, war der Satzausgleich mit 11:6 eine klare Sache. Das letzte Wort in der Partie hatten allerdings Schwartz und Müller. Vom ersten Ballwechsel dominierten die Zweibrücker, zogen Punkt für Punkt davon und siegten am Ende mit 11:4.

Für die VTZ steht nach dem Kraftakt zwei spielfreie Wochenenden an. Nächster Gegner ist am 17. Februar der Tabellenvorletzte SV Erlenbrunn.