| 00:00 Uhr

VTZ gibt Führung in der zweiten Hälfte aus der Hand

 Gut durchgesetzt: Neun Treffer hat Philip Wiese (links) in Nieder-Olm erzielt, zum Sieg reichte es für die VTZ aber nicht. Foto: cos/pma
Gut durchgesetzt: Neun Treffer hat Philip Wiese (links) in Nieder-Olm erzielt, zum Sieg reichte es für die VTZ aber nicht. Foto: cos/pma FOTO: cos/pma
Nieder-Olm. Nach einer starken ersten Hälfte, in der die Oberliga-Handballer der VT Zweibrücken-Saarpfalz ständig führten, ließ sich das Team von Mirko Schwarz den Erfolg in Nieder-Olm gestern Morgen doch noch nehmen. kda

Zu Gast in Nieder-Olm haben die Oberliga-Handballer der VT Zweibrücken die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen. "Hätten wir das Spiel in der ersten Halbzeit deutlicher bestimmt, wäre ein Sieg drin gewesen", beklagt VTZ-Trainer Mirko Schwarz. Nach 60 Minuten stand aber ein 29:35 (16:13).

Viel zu meckern gab es für Schwarz allerdings nicht: "Wir haben eigentlich das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten." Während Zweibrücken in der ersten Hälfte die Führung nicht aus der Hand gab, drehte Nieder-Olm in Halbzeit zwei die Partie. Die Gastgeber schafften in den ersten 30 Minuten nur einmal einen Ausgleich (8:8). Während Zweibrücken einige Chancen liegen ließ und es nicht schaffte, die Führung weiter auszubauen. Nieder-Olm bekam zahlreiche Siebenmeter zugesprochen. Schwarz konnte diese Entscheidungen nicht immer nachvollziehen. Die klare Linie der Schiedsrichter habe gefehlt und es den Rosenstädtern vor allem im Abwehrverhalten schwer gemacht, zu agieren. Zwar ging Zweibrücken mit einer 16:13-Führung in die Pause, laut Schwarz hätte diese allerdings deutlicher ausfallen können. "Nutzen wir unsere Chancen, gehen wir noch überzeugender in die Pause. Dann kommen wir gar nicht erst in die Not, dass wir in den zweiten 30 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen müssen."

Die zweite Hälfte startete alles andere als gut. In den ersten zehn Minuten gelangen den Gästen nur drei Tore. Nieder-Olm nutzte dies und zog vorbei (20:19). Nun war es an der VTZ einem Rückstand hinterherzurennen. "Leider fehlte uns dann, wie auch in der letzten Partie, die richtige Aggressivität und Laufbereitschaft", fand der Trainer doch noch etwas zu bemängeln.

Drei Minuten vor Schluss lag die VT 29:30 in Rückstand. "Am Ende haben wir das Spiel aus der Hand gegeben - aber ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen. Wir waren gewillt und haben phasenweise genau das gezeigt, was wir wollten."

Zum Thema:

Auf einen BlickVTZ-Torschützen: Philip Wiese 9, Raimonds Trifanovs 5, Martin Mokris 4, Tomas Mazar 3, Marek Galla 3, Max Ulbrich 3, Tobias Stauch 1, Steffen Kiefer 1. kda