| 20:29 Uhr

Badminton
VTN vergibt Vorentscheidung

Fabian Lüttge hielt die Fahne der Erstmannschaftspieler hoch, die Niederlage der VTN konnte er jedoch nicht verhindern.
Fabian Lüttge hielt die Fahne der Erstmannschaftspieler hoch, die Niederlage der VTN konnte er jedoch nicht verhindern. FOTO: Wittenmeier
Zweibrücken. Badminton: Landesligateam muss noch um Klassenverbleib zittern, Zweite um die Meisterschaft. Von Hans-Jürgen Als

Von Kopfschütteln bis zu völligem Unverständnis reicht die Palette der Reaktionen bei dem Badminton-Team der VT Niederauerbach nach der 3:5-Niederlage gegen Landesliga-Schlusslicht PSV Saarbrücken III. Dadurch hat die VTN die Vorentscheidung in Sachen Klassenverbleib verpasst. Aufgrund privater Termine stand gegen den PSV lediglich Stammspieler Fabian Lüttge zur Verfügung. Spieler der Zweiten, die zeitgleich spielte, mussten einspringen und konnten die Pleite nicht verhindern.

Im ersten Herrendoppel unterlagen Fabian Lüttge/Markus Hoffmann im Entscheidungssatz mit 21:23. Andreas Kennerknecht und Andreas Rottmann schafften im dritten Satz des zweiten Doppels den Gleichstand. Velia Buchholz und Sabrina König erspielten im Damendoppel sogar die 2:1-Führung. Lüttge musste im vierten Drei-Satz-Spiel des Tages den Ausgleich hinnehmen. Er unterlag mit 14:21, 21:17 und 16:21. Andreas Kennerknecht, Andreas Rottmann und Sabrina König konnten in den Einzeln zwar mithalten, mussten aber den Gastgebern die 5:2-Führung und damit den Sieg überlassen. Velia Buchholz und Markus Hoffmann verkürzten im Mixed nur noch auf 3:5.
Diese Begegnung hatte auch Auswirkung auf die zweite Mannschaft, die als Tabellenführer der A-Klasse 2 beim Zweiten PSV Saarbrücken IV gefordert war. Und mit Spielern aus der Dritten gespickt ebenfalls 3:5 unterlag. Statt vorzeitig die Meisterschaft zu feiern, muss nun das letzte Rundenspiel gegen Schlusslicht TV Elversberg gewonnen werden, um den Titel noch zu sichern. Im ersten Herrendoppel glichen Pascal Urig und Rico Huber im Entscheidungssatz die kampflose Abgabe des zweiten Duos aus. Aura Mocha und Sandra Huber gelang im Damendoppel die 2:1-Führung. Doch in den Einzeln konnten Markus Scherer und Pascal Urig nicht mithalten. Die Gastgeber führten 3:2. Hoffnung kam nochmals auf, als Rico Huber sein Einzel nach spannendem Spiel für sich entscheiden konnte. Doch die Niederlagen von Aura Mocha sowie im Mixed von Sandra Huber/Markus Scherer besiegelten schließlich die Niederlage.