| 23:31 Uhr

Kolumne Einwurf
Endlich wieder Saarlandmeister!

FOTO: SZ / Roby Lorenz
So sehr sich Vereine die Jugendarbeit auf die Fahnen schreiben: Die Früchte ihrer Arbeit fallen oft winzig aus. Das gilt umso mehr für Randsportarten abseits von Fuß- oder Handball. Umso höher ist es da zu bewerten, wenn die VTN Badminton dieser Tage den größten Erfolg seit Jahrzehnten meldet: Mit Lukas Kau und Rico Huber holte ein Nachwuchsdoppel in der Altersklasse U 19 den Saarlandmeistertitel. Von Eric Kolling

Und Kau machte im Einzel sogar das Double perfekt. In Vereinskreisen erinnert man sich daran, dass ein solcher Erfolg zuletzt vor 41 Jahren Ralf Kupries und Klaus Leonhardt gelungen war. Dass es beim VTN nun wieder so weit ist, kommt nicht von ungefähr. Seit Jahren wächst hier etwas heran. Die erste Aktivenmannschaft wurde runderneuert, erfahrene Recken wie Andreas Kennerknecht, Andreas Rottmann rückten ins zweite Glied. Dafür spielen dort jetzt Nachwuchsspieler wie eben Kau, Fabian Lüttge, Lukas Theisinger oder Philip Schwarz. Zuletzt steigerte sich die Mannschaft dort vom Abstiegskandidaten zum soliden Mittelfeldteam. Warf im Saarlandpokal-Achtelfinale letzte Saison die liga-höhere SG Heiligenwald/Völklingen II raus. Bleibt nur eine Gefahr: Dass höherklassige Vereine die Talente mit Aussicht auf höhere Spielklassen abwerben und damit das Aufgebaute wieder einreißen. Unterklassige Vereine können davon ein Lied singen. Gerade in Randsportarten.