| 20:48 Uhr

VT Zweibrücken fegt Illtal aus der Halle

 Einen klaren Derbysieg haben sich die VTZ-Handballer gegen die Handballfreunde Illtal erkämpft. Tomas Kraucevicius (links) gehörte am Sonntagabend mit fünf Treffern zu den besten Zweibrücker Torjägern und trug damit entscheidend zu dem Erfolg bei.
Einen klaren Derbysieg haben sich die VTZ-Handballer gegen die Handballfreunde Illtal erkämpft. Tomas Kraucevicius (links) gehörte am Sonntagabend mit fünf Treffern zu den besten Zweibrücker Torjägern und trug damit entscheidend zu dem Erfolg bei. FOTO: Norbert Schwarz
Zweibrücken. Durch den überraschend klaren 26:19-Derbysieg sind die VTZ-Handballer auf Rang zwei der Oberliga-Tabelle geklettert. Zugleich machten sie den TuS Dansenberg vorzeitig zum Meister. Jadran Pesic

In beeindruckender Art und Weise haben sich die Handballer der VT Zweibrücken gegen die HF Illtal den nächsten Derbysieg erspielt. Beim 26:19 (13:6) wurde der Tabellenzweite am Sonntagabend phasenweise an die Wand gespielt und konnte in keiner Phase der Partie die Gastgeber in Bedrängnis bringen (wir berichteten). Aus einer durchweg mannschaftlich starken Leistung ragte Torhüter Yannic Klöckner heraus, der mit 14 Paraden großen Anteil an dem Sieg hatte. Durch den die VTZ dem TuS Dansenberg vorzeitig die Meisterschaft in der RPS-Oberliga und zugleich den Aufstieg in die 3. Liga gesichert.

Vor einer tollen Kulisse mit mehr als 600 Zuschauern, alleine 100 davon aus Dansenberg, unterstrich die VTZ ihre gute Form und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. "Ich bin stolz auf meine Jungs, darauf, wie sie das durchgezogen haben. Sie haben von Anfang an Vollgas gegeben und nie nachgelassen", sprach VTZ-Coach Danijel Grgic seiner Mannschaft ein Kompliment aus.

Von der ersten Sekunde an ließ sie keine Zweifel aufkommen, dass sie hier als Sieger vom Fed gehen will. Angefeuert wurden sie dabei nicht nur von den eigenen Anhängern, sondern vor allem dem Dansenberger Team. Nach zwei Treffern von Tomas Kraucevicius und einem von Kapitän Philip Wiese führte die VTZ nach fünf Minuten bereits mit 3:0. Auch nach dem 1:3 blieb die VTZ am Drücker und konnte sich auf ihre Starke Deckung mit einem top aufgelegten Yannic Klöckner im Gehäuse verlassen. Die offensive Abwehrformation der Hausherren brachte die Gäste an den Rand der Verzweiflung. Besonders der sonst so starke Rückraum der Illtaler konnte sich kaum entfalten. Auch eine doppelte Zeitstrafe brachte die VTZ nicht aus dem Tritt. Nach knapp 15 Minuten lag sie bereits mit 8:2 vorne. Auch dieser komfortable Vorsprung verleitete Grgics Jungs keineswegs dazu, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Die Gäste um Trainer Steffen Ecker versuchten es mit dem siebten Feldspieler, was ohne Erfolg blieb. Grgic hatte seine Mannschaft auf diese Variante vorbereitet, sodass die Gäste weiterhin kaum klare Chancen erspielen konnten. Zwei Minuten vor Ende der ersten Halbzeit erzielte Tobias Stauch, der auf Rechtsaußen eine starke Partie bot, das 13:4. Mit 13:6 ging es in die Kabinen.



Auch im Hinspiel hatte die VTZ eine starke erste Hälfte präsentiert, aber nach einem schwachen zweiten Abschnitt den Sechs-Tore-Vorsprung wieder hergegeben. "In der Halbzeit habe ich meinen Jungs daher gesagt, dass es ganz wichtig ist, dass wir weiter so konzentriert an die Sache gehen", verriet Grgic nach der Partie. Und seine Jungs hatten gut aufgepasst. Die VTZ blieb spielbestimmend. Tomas Kraucevicius, der mit fünf Treffern neben Martin Mokris bester Schütze auf Zweibrücker Seite war, traf zum 16:9. Kaum einer hatte noch Zweifel, dass die VTZ diese Partie würde für sich entscheiden wird. Nach einem schönen Anspiel von Tobias Stauch erhöhte Moritz Baumgart auf 20:10 (47.). Die Partie war entschieden. Zwar konnten die Gäste bis nochmal etwas verkürzen, aber mehr als Ergebniskosmetik gelang ihnen nicht mehr.

"Unsere Leistung heute war viel zu schlecht, auch wenn wir einige gute Ansätze hatten. Mein Glückwunsch geht aber nach Dansenberg zu einer verdienten Meisterschaft", sagte Illtals Trainer Steffen Ecker. Auch Danijel Grgic schloss sich den Worten seines Kollegen an und beglückwünschte den Spitzenreiter zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3. Liga. Mit dem Sieg hat die VTZ zwei Spieltage vor Schluss die Handballfreunde Illtal überholt und steht wieder auf dem zweiten Platz. In den zwei verbliebenen Partien geht es jetzt darum, die tolle Saison zu bestätigen und sich den zweiten Platz zu sichern. Am nächsten Sonntag, 14. Mai, geht es für die Zweibrücker Handballer zum nächsten Derby nach Völklingen. Anwurf ist um 18 Uhr.