| 20:17 Uhr

Gute Ausbeute
VRG-Voltigiererinnen sichern Vizetitel

 Das Voltigierteam der VRG Südwestpfalz bei der Pfalzmeisterschaft in Herx­heim bei der Grußaufstellung.
Das Voltigierteam der VRG Südwestpfalz bei der Pfalzmeisterschaft in Herx­heim bei der Grußaufstellung. FOTO: Cordula von Waldow
Herxheim/Zweibrücken. Pfalzmeisterschaft: Knapp von Schwegenheim geschlagen. Südwestpfalz-Team verbucht weitere Erfolge.

Hoch zufrieden nach hervorragenden Leistungen und mit etlichen Auszeichnungen sind die Zweibrücker Voltigierer der VRG Südwestpfalz von den Pfalzmeisterschaften in Herxheim zurückgekehrt. Bereits das L-Team sicherte sich bei den U18-Gruppen nach einer nahezu fehlerfreien Kür mit der Wertnote 4,821 den Silberrang. Longiert wurden sie von Birgit Pottgiesser auf Routinier Möbel Martin‘s Charly. In der neu geschaffenen Klasse der Children (U14) konnte Alina Ribizki eine nahezu perfekte Leistung abrufen und mit einer 6,626 den Vize-Pfalzmeistertitel hinter Mira Thiel aus Bad Dürkheim erturnen.

Johanna Fess startete erst ihr zweites Turnier im LPO-Einzel-Bereich und errang mit einer 6,030 einen hervorragenden sechsten Platz. Lea Pottgiesser wurde für ihre Vorführung sogar mit einer 7,495 und somit ihrer zweiten S-Note für den Aufstieg in die schwere Klasse belohnt. Sie sicherte sich so den Vize-Pfalzmeistertitel der Juniorinnen hinter Lara Thiel aus Bad Dürkheim und vor ihren Vereinskameradinnen Isabelle Veit, mit 7,086 auf dem Bronzerang, sowie Celine Radtke mit 6,895 auf Platz vier. Die drei Sportlerinnen turnten eine saubere Pflicht und wunderschöne, ausdrucksstarke Küren auf einer wunderbar gleichmäßig galoppierenden und von Melissa Habibovic toll longierten Stute Möbel Martin‘s Instore Girl. Die Stute und ihre erst 16-jährige Longenführerin gewannen den Vize-Meistertitel des besten Pferdes.
Sie präsentierten auch das M-Team der VRG Südwestpfalz. Mit einer sauberen Pflicht gelang es der Mannschaft völlig unerwartet, sich an die Spitze der starken Konkurrenz vor dem S-Team aus Schwegenheim mit der Zweibrückerin Barbara Köhler zu setzen. In ihrer dämonischen Kür „Exorzismus“ gaben die „Vögel“, wie der Verein seine erste Mannschaft nennt, noch einmal alles. Denkbar knapp, mit einer 7,280 vor der 7,233 der VRG, errangen
die Schwegenheimer den Meistertitel. Die VRG Südwestpfalz wurde Vize-Meister. Allerdings ist für das Team von Sandra Schwebius die Saison noch nicht ganz beendet. In 14 Tagen treten die Sportlerinnen mit dem Team Rheinland-Pfalz auf dem Fünf-Länder-Vergleichswettkampf im saarländischen Heiligenwald wieder an, um gemeinsam den Gesamtsieg der Länderwertung zu erkämpfen.