| 20:39 Uhr

Gipfeltreffen
Vorfreude auf das Topspiel der Oberliga

 Sven Sökler (re.) erwartet eine schwere Partie für den FCH.
Sven Sökler (re.) erwartet eine schwere Partie für den FCH. FOTO: Hagen / Markus Hagen
Homburg. Spitzenreiter FC Homburg erwartet am Dienstag den zweitplatzierten FK Pirmasens.

Mehr Spitzenspiel geht nicht: Am Dienstag um 14 Uhr stehen sich im Homburger Waldstadion der Tabellenerste der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, FC Homburg, und Verfolger FK Pirmasens gegenüber. Mit dem FCH (15 Siege in Folge) und dem FKP (9 Siege in Folge) treffen die zurzeit überragenden Teams aufeinander, die in der vergangenen Saison beide noch in der Regionalliga Südwest spielten. Vorfreude auf das Gipfeltreffen herrscht nicht nur in den Fanlagern, sondern auch bei den Spielern. „Wir haben die Chance, unseren Vorsprung auf den FK Pirmasens weiter auszubauen. Aber es wird ein schweres Spiel, schließlich haben die Pirmasenser mit neun Siegen zuletzt einen sehr guten Lauf“, betont FCH-Spieler Christian Telch. Eine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft zugunsten der Homburger werde auch bei einem Sieg am Dienstag noch nicht fallen. „Drei Punkte für uns wären aber schon ein richtig großer Schritt in Richtung Meisterschaft“, meint der 29-jährige Teamkapitän des FCH.

Auch Mittelfeldkollege Sven Sökler sieht dies so: „Von der Tabellenkonstellation ist es das schwerste Spiel für uns. Für uns ist die Partie gegen den FKP die, die uns herausfordern wird, unsere möglichstes Leistungspotenzial zu 100 Prozent abzurufen, um den nächsten Sieg zu landen.“ Klar sei, dass man auch die Pirmasenser schlagen möchte – und auch kann. „Wir haben Heimvorteil, das sollten wir nutzen.“ FCH-Trainer Jürgen Lugingers Feststellung, dass die Gangart der Gegner immer härter werde, stellt auch Sökler fest. „Im Fußball geht es halt hart zu. Für uns gilt es, dies hinzunehmen und dagegenzuhalten.“