| 23:12 Uhr

Vorentscheidendes Duell in Bruchhof

Mit einem Sieg in Bruchhof könnte der TSC Neunkirchen (rot) einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machen. Foto: ott/pmz
Mit einem Sieg in Bruchhof könnte der TSC Neunkirchen (rot) einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machen. Foto: ott/pmz FOTO: ott/pmz
Kreisliga A Bliestal. Sowohl in Limbach als auch in Bruchhof hat man den Aufstieg noch nicht völlig abgeschrieben, Ausrutscher dürfen aber nicht mehr passieren. Während die Palatia am Wochenende als Favorit in sein Heimspiel geht, wird die Aufgabe für den SVB ungleich schwerer. ott

Die Hoffnungen, dass Bliesmengen-Bolchen strauchelt, haben sich für Palatia Limbach II nicht erfüllt. Trotzdem gibt Trainer Patrick Gessner, der zudem noch A-Junioren-Coach ist, die Hoffnung auf die Meisterschaft nicht auf. Immerhin empfängt der Tabellenzweite am letzten Spieltag den derzeitigen Ligaprimus. Doch bis dahin dürfe man keinesfalls leichtsinnig werden, immer mit voller Konzentration zu Werke gehen, meint der 33-Jährige, der seit zwei Jahren die Reserve trainiert und wie der Erstmannschaftscoach Alexander Ogorodnik seinen Vertrag bereits verlängert hat. Die blutjunge Mannschaft, das jüngste Team der Liga, will den Aufstieg auch deshalb erreichen, um dem Nachwuchs in der Bezirksliga bessere sportliche Perspektiven anzubieten. In der Partie gegen den TuS Rentrisch II (Anstoß: Sonntag, 15 Uhr) kann Gessner auf fast alle Spieler zurückgreifen. Um die Lücken zu schließen, springen die Routiniers Dominik Möllendick und Christof Sandmayer ebenso in die Bresche wie Trainer Gessner.

Kreisliga A Saarpfalz. Zum absoluten Spitzenspiel kommt es am Sonntag um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des SV Bruchhof-Sanddorf, wenn der Tabellenzweite der Kreisliga A Saarpfalz den Spitzenreiter TSC Neunkirchen empfängt. Bruchhofs Trainer Thomas Albrech sieht seine Mannschaft in der Außenseiterrolle. "Ein Blick auf die Tabelle genügt", so der Bruchhofer Coach, der Anfang des Jahres seinen Vertrag vorzeitig um ein Jahr verlängerte. Der TSC Neunkirchen ist bei einem Torverhältnis von 102:11 und 66 Punkten in dieser Saison bisher ungeschlagen. Aber auch die Zwischenbilanz des SV Bruchhof-Sanddorf kann sich sehen lassen: 61 Punkte und 109:29-Tore. Albrech: "Immerhin haben wir alle acht Spiele auf unserem neuen Kunstrasen zu Hause gewonnen." Er hofft zumindest auf ein Unentschieden, um im Rennen um Platz zwei gegenüber der DJK Münchwies weiter die Nase vorne zu haben. Albrech spricht von einer überragenden Saison, die seine Elf um den Torjäger Stefan Rothe (schon 31 Treffer) bisher spielt. "Von einem solchen Abschneiden haben wir vor der Runde nicht einmal geträumt." Überhaupt sei sein Kader sehr ausgeglichen und gut besetzt. Nur so konnte man die Ausfälle der Langzeitverletzten Andreas Schwab (Knie) und Jonas Krück (Kreuzbandriss) verkraften. Wegen einer Oberschenkelzerrung droht zudem am Sonntag der Ausfall von Patrick Walter und Daniel Bortscher.