| 19:26 Uhr

Von sich selbst überrascht

 Bliesmengen um Tobias Isengar d (li.) hat sich nach oben gearbeitet, ist Spitzenreiter FCH II um Alain Nsiku auf den Fersen. Foto: Mischa
Bliesmengen um Tobias Isengar d (li.) hat sich nach oben gearbeitet, ist Spitzenreiter FCH II um Alain Nsiku auf den Fersen. Foto: Mischa FOTO: Mischa
Bliesmengen/Bolchen. Nach dem langen Kampf gegen den Abstieg in der vergangenen Runde der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost mischt der SV Bliesmengen-Bolchen unter Trainer Patrick Bähr in diesem Jahr überraschend ganz oben mit. Markus Hagen

Was für eine Kehrtwende. In der vergangenen Saison kämpfte der SV Bliesmengen/Bolchen noch um den Klassenverbleib in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost. Unter der Trainerregie von Patrick Bähr gelang dies am Ende noch sicher. In der aktuellen Spielzeit treten die Bliesmenger überraschend stark auf. Als Tabellenzweiter ging es in die Winterpause. Ein Rang, von dem niemand beim SV Bliesmengen/Bolchen vorher zu träumen wagte.

Auch Patrick Bähr zeigt sich von diesem Zwischenergebnis überrascht. "Unsere Zielsetzung lautete, auf einem einstelligen Tabellenplatz am Ende der Saison zu stehen." Doch nach dem ersten Spieltag der Rückrunde hat der SVB zum eigenen Erstaunen bereits 31 Zähler eingefahren. Nur Spitzenreiter FC Homburg II ist mit 34 Zählern noch besser platziert.

Ein Grund für das bisher so erfreuliche Abschneiden seiner Mannschaft sieht der Coach darin, dass die Jungs es schafften, die verletzten Spieler immer ganz gut zu ersetzen. "Ganz klar ist aber auch, dass mit der Rückkehr von Andreas Stief, der wegen eines Bandscheibenvorfalls lange Zeit nicht spielen konnte, wir Stück für Stück noch weiter nach oben kamen." Seitdem Stief wieder im Mittelfeld wirbelt und auch den einen oder anderen Treffer erzielte, ist der SV Bliesmengen/Bolchen ungeschlagen. Neun Spiele in Folge haben die Menger inzwischen nicht mehr verloren.



Bähr gibt sich bezüglich des weiteren Saisonverlaufs und der Erwartungen bescheiden. "Ganz klar ist für mich, dass die U23 des FC Homburg Meister wird. Dahinter werden vier bis fünf Teams um den zweiten Platz kämpfen", sagt der SVB-Trainer." Der SV Merchweiler und der SV Rohrbach, der sich mit Torjäger und Rückkehrer Norman Schmitt verstärkt, seien für ihn die Favoriten auf den Relegationsplatz. "Sicherlich wollen wir auch weiter oben dabei sein. Aber niemand setzt uns unter Druck", erklärt Bähr. Er werde mit seinem Team weiter nach der Devise antreten: Von Spieltag zu Spieltag zu denken. Personell gesehen wird sich im Kader in der Winterpause kaum etwas ändern. Jens Lück, Spieler im zentralen Mittelfeld, verlässt den Verein zur Winterpause in Richtung SV Schafbrücken. "Für diese Position suchen wir noch Ersatz", erklärt Patrick Bähr.

Bähr setzt auf einige Rückkehrer, die zuletzt verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Matthias Munz will nach seiner Leisten-Operation ebenso wieder voll angreifen wie Rouven Brocker (Muskelfaserriss) und Eric Maßfelder (Fußverletzung). Auf eine lange und intensive Hallensaison verzichtet der SV Bliesmengen/Bolchen. "Wir spielen nur drei Turniere, um Spaß zu haben", erklärt Patrick Bähr.

Das Vorbereitungstraining nach der Winterpause beginnt am 25. Januar. Vier Tage später absolviert das Team um 14.30 Uhr beim Landesligisten FSV Jägersburg II sein erstes Vorbereitungsspiel. Am 4. Februar folgt auf eigenen Platz um 15 Uhr ein Testspiel gegen den TuS Herrensohr. Am 11. Februar empfängt Bliesmengen zur gleichen Zeit den FV Schwalbach. Für den 22. Februar ist ein Freundschaftsspiel gegen den SV Bübingen um 19 Uhr angesagt. Am Sonntag, 5. März, geht es wieder um Punkte in der Verbandsliga Nord-Ost, wenn der SV Bliesmengen/Bolchen zum Start in die Restsaison zuhause auf den FC Freisen trifft.