| 23:30 Uhr

Fußball-Oberliga
Von der ersten Minute der Saison an voll da sein

 Durchsetzungsvermögen, wie hier gegen Elversberg II, wünscht sich FSV-Trainer Thorsten Lahm auch gegen den FC Karbach von seinem Team.
Durchsetzungsvermögen, wie hier gegen Elversberg II, wünscht sich FSV-Trainer Thorsten Lahm auch gegen den FC Karbach von seinem Team. FOTO: Markus Hagen
Jägersburg. Der FSV Jägersburg ist zum Oberliga-Auftakt am Samstag zuhause gegen den FC Karabch gefordert.

() Die lange Zeit der Vorbereitung ist vorbei. Nun heißt es für den FSV Jägersburg am Samstag ab 15.30 Uhr auf heimischem Rasen gegen den FC Karbach in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar um die ersten Punkte zu kämpfen. Die ersten Punkte für den Klassenverbleib.

 „Alle anderen Ziele wären nicht realistisch“, sagt Trainer Thorsten Lahm, der am Dienstagabend doch aufatmen konnte. Seine Mannschaft hatte das letzte Vorbereitungsspiel gegen den Saarlandligisten SV Elversberg II nach überzeugender Leistung mit 4:0 für sich entschieden und damit genügend Selbstvertrauen für den Saisonauftakt geholt. „Es wäre blöd gewesen, wenn wir nach dem frühen Aus bei der Stadtmeisterschaft mit einem Negativ-Erlebnis in die Runde gegangen wären.“ Die Vorbereitung sei unterschiedlich verlaufen. Lahm: „Es gab gute, aber auch weniger gute Spiele. Aber das ist nun  Vergangenheit. Wichtig, dass wir voll konzentriert an die erste Aufgabe herangehen.“ Seine Startelf habe er in etwa im Kopf. Drei bis vier Positionen seien offen. „Das werde ich kurzfristig entschieden.“ Gegenüber der vergangenen Saison hält Lahm seinen Kader qualitativ für ausgeglichener besetzt. Außer Torhüter Philipp Luck, der nach einem Achillessehnenabriss zum Auftakt der Vorbereitung bis Ende des Jahres ausfällt, hat Lahm alle anderen Spieler zur Verfügung. Ob aber Patrick Burger oder Neuzugang Mirko Gerlinger gegen Karbach zu Beginn zwischen den Pfosten stehen wird, ist offen. „Ich weiß nicht, ob ich gleich spielen werde. Man darf nicht vergessen, dass ich erst zwei Mal mit der Mannschaft trainiert habe, bevor es gegen Karbach losgeht“, erklärte Mirko Gerlinger, der vom TSC Zweibrücken zum FSV kam. „Klar bin ich nach Jägersburg gekommen, um die Chance wahrzunehmen, in der Oberliga zu spielen“, sagt der 23-jährige Keeper. Er warte entspannt die Entscheidung ab, ob ihm Lahm schon nach wenigen Tagen im FSV-Trikot im ersten Spiel aufstelle.

 Gerlingers Trainer Thorstren Lahm hatte noch keine Gelegenheit, sich den FC Karbach anzuschauen. „Ich hole mir die Infos über Trainerkollegen.“ Für den FSV Jägersburg gelte es auf jeden Fall, gleich von der ersten Minute an präsent zu sein. „Wir wollen selbst die Spielimpulse geben, nicht nur reagieren, sondern möglichst selbst den Gegner fordern.“ Vor der Saison gehe es für beide Mannschaften bei Null los. Die Chancen auf einen Dreier beziffert Lahm auf 50:50.