| 00:00 Uhr

Von Anziehungskraft nichts eingebüßt

Den ersten Junior-Cup gewann Nina Hüther vor Malte Lehmann, Leonie Bischoff und Louisa Dauenhauer (von links). Im Hintergrund die Vorsitzende Heike Pieper und Chefrichter Wilfried Schunck. Foto: cvw
Den ersten Junior-Cup gewann Nina Hüther vor Malte Lehmann, Leonie Bischoff und Louisa Dauenhauer (von links). Im Hintergrund die Vorsitzende Heike Pieper und Chefrichter Wilfried Schunck. Foto: cvw FOTO: cvw
Kleinbundenbach. Trotz der nicht immer optimalen Witterungsverhältnisse beim 61. Bundenbacher Reiterfest war die Vorsitzende Heike Pieper zufrieden. Denn die Teilnehmerfelder waren gut gefüllt und mussten bisweilen geteilt werden. cvw

Ungeachtet des Regenwetters waren die Starterfelder beim 61. Bundenbacher Reiterfest am Wochenende sehr gut besetzt. "Es nieselt ja nur, und die Feuchtigkeit tut dem Boden nach der langen Trockenheit gut. Dann ist der Sand nicht ganz so tief und anstrengend für die Pferde", sah die Vereinsvorsitzende Heike Pieper durchaus Vorteile.

Allein die sechs A-Springen waren in diesem Jahr so gut besucht, dass sie bis auf den Senioren-Cup der Zwei-Sterne-Klasse mit Stechen alle in zwei Abteilungen, unterschieden nach Leistungs- oder Altersklassen, durchgeführt wurden. Aufgrund der zahlreichen Nachnennungen musste die ursprünglich auf dem Springplatz geplante Reitpferdeprüfung auf das Dressurviereck verlegt werden. Vor allem Amateure aus der Region nutzten die Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten zu messen. "Jetzt hat es geklappt", strahlte Alina Schambiel und klopfte Spirit of Colour strahlend den Hals. Im Stilspringen hatte sich die 18-jährige Zweibrückerin Jelte Blass von der RSG Berghof-Einöd als letzter Starterin geschlagen geben müssen. Im A-Springen auf Fehler und Zeit behielt der ehemalige Landbeschäler die Nüstern vorn.

Zwei weitere Goldene Schleifen im A-Springen sicherte sich Nina Hüther mit ihrer Stute Dugana für die Gastgeber. Nach einem weiteren Bronzeplatz gewann die 14-jährige Amazone den erstmals ausgelobten Junior-Cup mit 147 Punkten vor ihrem zwölfjährigen Vereinskameraden Malte Lehmann, dem seine Stute Bridget Jones 133 Zähler ebenfalls rein in Springprüfungen bescherte.

Nachwuchsförderung

Fünf Teilnehmer nahmen die gezielte Nachwuchsförderung des RFV Bundenbacherhöhe an und punkteten in mindestens drei Wertungsprüfungen der Klassen E und A. "Fürs erste Mal ist das ok", zeigte sich die Vereinsvorsitzende Pieper zufrieden. Nicht aufgegangen sei die Rechnung, dass die Jugendlichen in beiden Disziplinen, Dressur und Springreiten, starten.

Die Qualifikation für den Senioren-Cup gewann die Zweibrückerin Yvonne Brück, die mit Viper als einzige der vier Teilnehmer am Stechen ohne Abwurf blieb. Dem oft erfolgreichen Karl Rubly und seinem selbst gezogenen Cymbal blieb als schnellstem Reiter mit einem Fehler Rang fünf. Dafür hatte der 68-jährige Bundenbacher Altmeister im A*-Springen alle Jüngeren hinter sich gelassen. Ebenfalls als einzige fehlerfreie Reiterin siegte Bundenbacherin Katharina Burgard auf Waretina im M-Springen, der anspruchsvollsten Prüfung dieses Turniers vor Michaela Herrmann vom RFV Limbach auf Friendly Fire.

Nicht nur im Stangenmikado waren die Bundenbacher erfolgreich. Claudia Böhme ritt ihr Erfolgspferd Epicuro in beiden M*-Dressuren gegen starke Konkurrenz einmal auf den Bronzerang (650,50) und einmal auf Platz vier (666,0). In der schweren Dressurprüfung siegte Madita Zurheide vom Reiterbund Saarbrücken) mit Sir Oliver (868,50) vor Doreen Adam (RFV Billigheim ) mit Lets Dance (864).