| 20:36 Uhr

Überraschung
Vom Abstiegskandidaten ausgebremst

Eppelborns Maurice Schwenk (li.) war von FCH-Innenverteidger Alexander Hahn nur regelwidrig zu stoppen.
Eppelborns Maurice Schwenk (li.) war von FCH-Innenverteidger Alexander Hahn nur regelwidrig zu stoppen. FOTO: Markus Hagen
Eppelborn. Historische Serie gerissen: Beim FV Eppelborn reicht es für Oberliga-Spitzenreiter FC Homburg nur zum 1:1.

Riesenüberraschung in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Nun ist es tatsächlich passiert: Der FC Homburg hat gestern im 25. Saisonspiel seine ersten Punkte abgegeben. Beim Aufsteiger und Drittletzten FV Eppelborn kam der bisher verlustpunktfreie Spitzenreiter über ein 1:1 (0:0) nicht hinaus. Besonders in der ersten Halbzeit zeigten die Gäste, die ohne ihre beiden verletzten Stürmer Patrick Dulleck und Konstantino Neofytos auskommen mussten, spielerisch nur Magerkost.

„Ohne die beiden Stürmer taten wir uns recht schwer“, bekannte FCH-Trainer Jürgen Luginger. So reichte es in den ersten 40 Minuten auf dem Kunstrasen in Eppelborn nur zu vier Halbchancen durch Patrick Lienhard, Christian Telch, Christian Lensch und Jan Eichmann. Die beste und klarste Gelegenheit im ersten Abschnitt hatte sogar der Aufsteiger. Nach einem Eckball (18.) musste Sven Sökler beim Torschuss von Maurice Schwenk den Ball für den bereits geschlagenen Torhüter David Salfeld klären. Erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause drehte der FCH auf, setzte Eppelborn unter Druck und kam zu den ersten beiden echten Torchancen. So scheiterte Alexander Hahn mit einem Distanzschuss an FVE-Schlussmann Benjamin Sorg (42.) und ein weiterer Schuss von Jan Eichmann (43.) ging knapp am Tor vorbei.

Luginger fand in der Kabine die richtigen Worte für die doch marode Spielweise im ersten Durchgang. Homburg dominierte nach der Pause, kam zu einer Torchance nach der anderen. Tom Schmitt (46.), Tim Stegerer (47.) und Sven Sökler (56.) ließen klare Möglichkeiten aus. Die Führung für den FC Homburg markierte dann Innenverteidiger Jan Eichmann (57.) mit seinem siebten Saisontor. Nun schien der FCH auf Sieg Nummer 25 zu zu steuern. Doch in der 63. Minute schlug Eppelborn zurück. Nach einem Freistoß war die Homburger Hintermannschaft nicht im Bilde und Dominik Strauß köpfte zum 1:1 ein. Der FCH geschockt! Sechs Minuten nach dem vollkommen überraschenden Ausgleich fiel sogar fast die Führung für den Gastgeber. Kevin Saks Schuss knallte an die Latte. Torhüter David Salfeld wäre erneut geschlagen gewesen (69.). Es folgten 25 Minuten, in denen der FCH die Partie vor 300 Zuschauern locker zu seinen Gunsten hätte entscheiden können. Der FCH traf ganze drei Mal die Latte: Christian Telchs Knaller landete aus 17 Metern ebenso am Quergebälk (70.), wie die Schüsse von Sven Sökler (76.) und wiederum Telch (77.), dessen Ball von der Unterkante nicht hinter der Torlinie war. Tom Schmitt brachte alleine vor Torhüter Benjamin Sorg auftauchend den Ball nicht unter (78.), und auch der eingewechselte Jens Meyer (82.) scheiterte, ebenso Patrick Lienhard. Auf der Bank des FC Homburg raufte man sich die Haare. Doch, wer so viele klare Torchancen versiebt, braucht sich über das magere Unentschieden am Sonntag in Eppelborn nicht zu wundern. So sah es auch Luginger: „Drei Mal Latte und zwei Mal alleine vor dem Tor, da muss man einfach treffen.“ Ein bisschen Glück fehlte seinem Team dann aber doch. Mannschaftskapitän Christian Telch war angefressen: „Das war überhaupt nichts, was wir da in der ersten Halbzeit gezeigt haben.“ So ist die Siegesserie des FC Homburg gerissen. Jürgen Luginger nimmt das angesichts des weiter großen Vorsprungs von 16 Punkten auf den FK Pirmasens gelassen.