| 00:00 Uhr

Volleyball: SVK empfängt morgen Wiesbach und Scheidt

Zweibrücken. Während die Verbandsliga-Volleyballer des SVK Blieskastel/Zweibrücken am Wochenende Heimspiele haben, muss die Zweite auswärts ran. Beim TV Limbach III kommt es zu einem echten Gipfeltreffen in der Bezirksklasse. Gerrit Dauelsberg

Eine Woche nach dem Einzug ins Pokal-Finalturnier sind die Volleyballer des SVK Blieskastel/Zweibrücken am morgigen Samstag wieder in der Verbandsliga im Einsatz. In der Turnhalle des Hofenfels-Gymnasiums empfängt das Team um Spielertrainer Harald Wolter um 19 Uhr den TV Wiesbach und anschließend den TV Scheidt.

"Das sind beides starke Mannschaften", sagt Wolter im Vorfeld der Partien. Noch etwas stärker schätzt der SVK-Trainer eigentlich den TV Wiesbach ein, der in der Spitzengruppe der Verbandsliga mitmischt und derzeit Dritter ist. Allerdings hat das Team zuletzt ausgerechnet gegen den zweiten SVK-Gegner von morgen, den TV Scheidt, seine erste Saisonniederlage kassiert. Der SVK sollte gewarnt sein.

Man wolle in jedem Fall so viel mitnehmen wie möglich und am Tabellennachbarn Scheidt vorbeiziehen, sagt Wolter, dessen Team derzeit auf Platz sieben steht. Die Marschroute: "Wir müssen die Gegner unter Druck setzen", fordert der Spielertrainer. Zudem müsse die Mannschaft das Problem der vergangenen Wochen in den Griff bekommen, als man zu oft in den entscheidenden Phasen mit Annahmeproblemen zu kämpfen hatte. Fehlen werden Wolter morgen Niklas Wolf, der verletzt ist, sowie aus privaten Gründen Michael Lehmann.

SVK II mit Spitzenspiel

In der Bezirksklasse kommt es morgen zu einem echten Gipfeltreffen. Die zweite Herrenmannschaft des SVK tritt gegen 16.30 Uhr beim TV Limbach III an. Beide Teams sind in dieser Saison noch ohne Punktverlust. Blickt man auf das vergangene Pokal-Wochenende, müsste SVK II eigentlich favorisiert sein. Das neuformierte Team machte der eigenen Ersten das Leben richtig schwer und verlor relativ knapp mit 1:3, während Limbach III gegen SVK I eine glatte 0:3-Niederlage kassierte. Wolter, der auch die Zweite trainiert, winkt jedoch ab: "Quervergleiche sind immer schwierig." Auch wenn er gute Chancen für SVK II sieht, warnt er vor Überheblichkeit angesichts des starken Auftrittes gegen SVK I. Andreas Eitel fehlt wegen einer Bänderdehnung.

Die SVK-Damen haben am morgigen Samstag in der Kreisklasse A ein Derby. Um 15 Uhr treten sie beim TV Niederwürzbach an, den Wolter in der Favoritenrolle sieht.