| 00:00 Uhr

Vier Starts, vier Medaillen

 Kim Grunder steuerte zum Sieg der VT Zweibrücken bei den Pfalzmeisterschaften Kür in der WK 202 mit ihren Übungen die meisten Punkte bei. Foto: Sonja RAyer/Verein
Kim Grunder steuerte zum Sieg der VT Zweibrücken bei den Pfalzmeisterschaften Kür in der WK 202 mit ihren Übungen die meisten Punkte bei. Foto: Sonja RAyer/Verein FOTO: Sonja RAyer/Verein
Wörth. Mit guten Leistungen haben die Turnerinnen der VT Zweibrücken bei den Pfalzmeisterschaften in der Kür aufgewartet. Für drei der vier gestarteten Teams geht es nun weiter zu den Landesmeisterschaften. Svenja Kissel

Diese Ausbeute kann sich sehen lassen. Mit zweimal Gold und zweimal Silber sind die Turnerinnen der VT Zweibrücken (VTZ) von den Pfalzmeisterschaften in der Kür aus Wörth zurückgekehrt. Drei der vier teilnehmenden VTZ-Teams haben sich damit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert. Der Wettkampf 206, der jahrgangsoffenen Kür modifiziert, endet auf Pfalzebene, erklärt VTZ-Trainerin Sonja Rayer, die mit den Leistungen ihrer Schützlinge zufrieden sein konnte.

"Eine starke Leistung lieferten die zwei jahrgangsoffenen Mannschaften ab", lobt die Trainerin. Im WK 202, Kür modifiziert LK 2, war das Teilnehmerfeld stark besetzt. Doch durch die konstanten Leistungen der gesamten Mannschaft konnte die Konkurrenz auf die Plätze verwiesen werden. Stärkste Athletin der Zweibrücker, die von Gastturnerin Lilly Becker (TV Hauenstein) unerstützt wurden, war hier Kim Grunder, die 50,70 Punkte zu den insgesamt 147,55 Zählern des Siegers beisteuerte. Am Sprung (12,60 Pkt.), Barren (11,95) und Balken (12,30) war sie fleißigste Sammlerin ihres Teams. Am Boden war Emma Meister mit 14,10 Zählern beste Punktelieferantin der VTZ. Die Siegermannschaft komplettierten Anne Meister, Jill Grunder, Helena Michel und Lisa Mahla.

Auch die LK3-Turnerinnen im WK 206 zeigten einen sehr guten Wettkampf. "Da Platz eins unerreichbar war, ging es für die Mädels um Platz zwei, den sie auch souverän erturnten", sagt Rayer. Die TSG Haßloch setzte sich hier souverän mit 153,05 Punkten vor der VTZ (144,90) durch. Beste Punktesammlerin der Zweibrücker war Jasmin Weber, die eine sehr gute Leistung gezeigt habe. Die Truppe der VT Contwig (126,80) landete in dieser Wertung auf dem fünften Rang. Beste Turnerin der VTC war Milena Carius mit 43,55 Zählern.

Ohne Konkurrenz gewann die VTZ-Mannschaft im WK 204, der Kür modifiziert der Jahrgänge 2001 und jünger. "Lilian Göritz war in dieser Mannschaft die Beste, sie hat an jedem Gerät die höchste Wertung für ihre Übungen bekommen", erklärt Sonja Rayer. Mit 12,65 Punkten am Sprung, 11,74 am Barren, 11,50 am Balken und 13,85 am Boden steuerte Göritz 49,75 Zähler zum Sieg bei. Weiter gehörten zum Team: Amelie Kiehm (45,90), Laura Conrad (45,00), Luisa Hausner (22,55), Helen Vedder (18,60) und Melissa Schunck.

Knapp ging es im WK 205, Kür modifiziert LK 3 der Jahrgänge 2003 und jünger, zu. Mit 143,75 Punkten setzte sich der TV Bad Dürkheim vor der VT Zweibrücken (137,40) durch, mit nur 9,50 Punkten weniger folgte die junge Konkurrenz der TSG Grünstadt, die nur mit drei Turnerinnen an die Geräte gehen konnte. Beste Turnerin der VTZ war hier Sarah Conrad mit 46,55 Zählern. Am Barren (11,45), Balken (10,70) und Boden (13,00) erreichte sie die größte Punktzahl im Team, am Sprung zeigte Marie Lugenbiehl (12,55) die beste Leistung. Hier haben sich die beiden ersten Mannschaften für die Landesmeisterschaften qualifiziert.