| 21:30 Uhr

Futsal
Vereine sträuben sich gegen Futsal-Zwang

 Kleinerer Ball, keine Banden, andere Regeln: Futsal ist bei vielen Clubs nicht sonderlich beliebt.
Kleinerer Ball, keine Banden, andere Regeln: Futsal ist bei vielen Clubs nicht sonderlich beliebt. FOTO: maw / MArtin Wittenmeier
Zweibrücken. Fußball: Vier Turniere im Bezirk Pirmasens/Zweibrücken fallen diesen Winter aus. Von Erik Stegner

Vor einigen Jahren war es der erste Höhepunkt des Jahres in den Fußball-Amateurklassen: Die Hallenturniere, in denen von Liga zu Liga die Wintermeister ermittelt wurden. Seit der Südwestdeutsche Fußballverband auf Weisung des Deutschen Fußball-Bundes auf die Durchführung der Turniere nach Futsalregeln beharrt, hat sich das geändert. Viele Vereine kritisieren den Zwang und treten unter dem Dach nicht mehr an.

So fallen im Bezirk Pirmasens/Zweibrücken in dieser Saison die Hallen-Meisterschaften der A-Klasse, den beiden B-Klassen und der C-Klasse West aus. Ausgespielt wurde im Dezember nur die C-Klasse Ost. „Die Vereine möchten kein Futsal spielen und es kann sie auch niemand dazu zwingen“, erklärt der stellvertretende Kreisvorsitzende und Staffelleiter der A-Klasse Reiner Ehrgott auf Anfrage.

Marco Kochert, der Staffelleiter der B-Klasse West und C-Klasse Ost, will in der nächsten Saison mit der B-Klasse West einen weiteren Versuch starten. In der C-Klasse Ost habe das Turnier – trotz Futsalregelung – mit dem SV Gersbach als Ausrichter gut funktioniert.



Futsal soll, laut dem Verband, das Spiel in der Halle technisch anspruchsvoller und fairer machen. Es wird ohne Banden-Begrenzung auf Handballtore mit einem speziellen Ball gespielt.