| 00:00 Uhr

Verdienter Heimsieg für Jägersburg

 Als Geschenk zum 42. Geburtstag gab es für FSV-Trainer Marco Emich drei Punkte. Foto: Hagen
Als Geschenk zum 42. Geburtstag gab es für FSV-Trainer Marco Emich drei Punkte. Foto: Hagen FOTO: Hagen
Jägersburg. Sehr gut verdaut hat der FSV Jägersburg die 0:4-Pokalpleite bei den Sportfreunden Köllerbach im Fußball-Saarlandpokal. Mit einem hochverdienten 3:0-(1:0)-Heimsieg im Aufsteigerduell gegen den Tabellendritten FC Karbach in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland gab es weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt des Tabellensiebten.Jägersburgs Trainer Marco Emich freute sich an seinem 42. Geburtstag am Samstag über die sehr gute Leistung seiner Mannschaft. Michèle Hartmann

"Wir haben nahtlos an die Leistungen aus den ersten Wochen der Saison angeknüpft." Von Beginn an kontrollierte Jägersburg vor 200 Zuschauern die Partie. Die erste Möglichkeit für die Gastgeber resultierte aus einem Vorstoß von Tim Schäfer, dessen Hereingabe den alleine vor dem Tor stehenden Daniel Dahl fast erreicht hätte. Karbach fand gegen die gut stehende Hintermannschaft der Jägersburger kein Mittel, um zu torgefährlichen Aktionen zu kommen. Bis auf einen 16-Meter-Schuss, der knapp am Tor von Philip Luck vorbei ging, gab es keine brenzlige Situation für das FSV-Tor. Die Führung nach 39 Minuten für Jägersburg war mehr als verdient. Ein Freistoß von Steven Simon köpfte Daniel Dahl zum 1:0 für den Gastgeber unhaltbar ein.

Karbach verließ nach und nach seine defensive Grundstellung und versuchte, mehr nach vorne zu spielen. Doch Jägersburg zeigte sich in den Zweikämpfen stärker. Daniel Dahl eroberte sich im Mittelfeld den Ball. Sein Zuspiel in den freien Raum fand Steven Simon, der seinen Alleingang auf das Karbacher Tor zum 2:0 (57.) für Jägersburg abschloss. Karbach warf alles nach vorne, um zum Anschlusstreffer zu kommen. Doch bis auf einen Kopfball, den Torhüter Luck gut parierte, kam in der Offensive beim Tabellendritten Karbach nichts Nennenswertes heraus. Kurz vor Abpfiff (89.) traf stattdessen noch einmal Jägersburg : Max Wettmann spielte auf Tim Schäfer, und dessen Zuspiel nutzte Moritz Braun zum 3:0-Endstand.