| 23:48 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Verbandsligist SG Rieschweiler hat Lust auf mehr

Für die SG Rieschweiler um Offensivmann Christian Zech (links) läuft es derzeit rund. Am Sonntag will das Team in Marienborn nachlegen.
Für die SG Rieschweiler um Offensivmann Christian Zech (links) läuft es derzeit rund. Am Sonntag will das Team in Marienborn nachlegen. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Rieschweiler. Nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Gau-Odernheim und dem 0:0 beim Oberligaabsteiger SV Gonsenheim kann die SG Rieschweiler am Sonntag, 15 Uhr, „etwas beruhigter“ ins Spiel beim TuS Marienborn gehen. „Wir haben jetzt auch große Lust, nachzulegen“, erklärt der Trainer des Fußball-Verbandsligisten, Björn Hüther. Von Fritz Schäfer

Wobei der Aufsteiger aus dem Mainzer Stadtteil für Hüther ein unbekannter Gegner ist. „Aber in den Gesprächen mit Kollegen habe ich bisher nur gutes über die Mannschaft erfahren“, sagt Hüther. Deshalb sei er gewarnt vor Marienborn. Selbst wenn der TuS Noch keinen Punkt auf dem Konto hat. „Aber die haben mit Gonsenheim und Waldalgesheim zum Auftakt auch gleich zwei sehr starke Gegner gehabt.“ Das Spiel werde auf keinem Fall ein Selbstläufer.

Beim torlosen Unentschieden in Gonsenheim hat die SG Rieschweiler vor allem ihre Qualitäten im Defensivverhalten gezeigt. „Da hat sich jeder reingekniet, um einen Punkt mitzunehmen.“ Dass man gegen einen solchen Gegner auch das nötige Quäntchen Glück bracht, verschweigt Hüther nicht. „Das muss man sich auch erarbeiten.“ In Marienborn werde seine Mannschaft versuchen, wieder mehr nach vorne zu spielen. „Das hängt auch davon ab, wie der Gegner auftritt.“

Verzichten muss Hüther auf den im Urlaub weilenden Dylan Sodji. Dagegen kehren die beiden Stammkräfte Manuel Megel und Dennis Becker in den Kader zurück. Wer in der Startformation steht entscheidet der Trainer erst am Spieltag.