| 20:02 Uhr

Liga geht in Spieltag zwei
Verbandsligist Bliesmengen grüßt von der Tabellenspitze

 Jesko Freiler (rechts), hier gegen den Furpacher Maximilian Schmitt, erzielte beim 4:1-Sieg des FC Palatia Limbach gegen den SV Furpach ein Tor. Für ihn und seine Mannschaft geht es am Sonntag nun zum SV Rohrbach.
Jesko Freiler (rechts), hier gegen den Furpacher Maximilian Schmitt, erzielte beim 4:1-Sieg des FC Palatia Limbach gegen den SV Furpach ein Tor. Für ihn und seine Mannschaft geht es am Sonntag nun zum SV Rohrbach. FOTO: Markus Hagen
Bliesmengen. SVB, SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim und Palatia Limbach wollen nach Siegen nachlegen. Aufsteiger FSV Jägersburg II hofft auf ein Erfolgserlebnis. Markus Hagen

Klasse Start für den SV Bliesmengen-Bolchen in die neue Saison der Verbandsliga Nord-Ost. Mit einem 4:0-Heimsieg über die zweite Mannschaft des VfL Primstal hat sich das Team von Trainer Patrick Bähr erst einmal die Tabellenspitze erobert. Gut sind zudem die SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim (3:1-Heimsieg gegen den SV Habach) und der FC Palatia Limbach (4:1-Heimsieg über den SV Furpach) gestartet, während Aufsteigen FSV Jägersburg II bei der 1:2-Auswärtsniederlage bei der SG Schiffweiler/Landsweiler-Reden viel Pech hatte.

„Ich war natürlich zufrieden mit der Leistung meiner Spieler, die über 90 Minuten hoch konzentriert ihr Potenzial abgerufen hat“, resümiert Bähr den Sieg im ersten Saisonspiel. Der Vizemeister der vergangenen Runde hatte mit der Zweiten des Saarlandligisten VfL Primstal nie Probleme. Ein ganz anderes Kaliber, so der Coach, warte bereits heute Abend mit der Auswärtspartie bei der SG Thalexweiler-Aschbach auf seine Jungs. „Diese Mannschaft wird ganz oben mitspielen und ist ein echter Prüfstein für uns.“ Dabei denkt Bähr mit Sicherheit auch an die letzte Saison zurück. Jeweils mit 0:3 unterlag der SV Bliesmengen-Bolchen in beiden Spielen gegen die SG. Personell sieht es so aus, dass der SVB auf wegen einer Rotsperre noch zwei Spiele auf Matthias Munz verzichten muss. Jeremy Buch ist noch in Urlaub und Kevin Müller fällt wegen einer Knieverletzung aus.

Hervorragend ist auch der FC Palatia Limbach in die Runde gestartet. Von einer souveränen Leistung und auch von einem in der Höhe verdienten 4:1-Heimsieg gegen den SV Furpach sprach Palatia-Trainer Alexander Ogorodnik. „Aber es war erst das erste Spiel und wir haben keinen Grund, uns darauf auszuruhen“, warnt der Trainer vor dem Spiel am Sonntag um 15 Uhr beim SV Rohrbach. Denn in der letzten Saison zog Limbach gegen die Rohrbacher gleich zweimal den Kürzeren.



„Wir wollen defensiv gut arbeiten und vorne unsere Möglichkeiten nutzen“, gibt der Trainer das Konzept für die Partie in Rohrbach vor. Gegen die Furpacher klappte das ganz gut. Aus wenigen Chancen in Halbzeit zwei machten die Limbacher drei Treffer. Wie die startaufstellung am Sonntag aussehen wird, ist noch unklar. Lukas Wemmert und Alexander Graf sind zwar aus dem Urlaub zurück, ob sie aber schon fit für einen möglichen Einsatz sind, ist offen. Beruflich bedingt könnte Polizist Dennis Fuß fehlen.

Von einem verdienten 3:1-Heimerfolg der SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim zum Saisonstart gegen den SV Habach sprach Spielertrainer Marco Meyer. „Bereits in der ersten Halbzeit hatten wir ein klares Chancenplus. Die zweite Halbzeit war offen“, so sein Rückblick. Nun geht es am Sonntag zum VfL Primstal II.

„Die Primstaler sind schwer einzuschätzen, weil man nie weiß, wer vom Saarlandligakader dabei ist“, erklärt Meyer, gibt sich aber zuversichtlich, dass die Spielgemeinschaft hier etwas holen kann. Er warnt jedoch: „Primstal wird mit Wut im Bauch antreten, nachdem man so deutlich in Bliesmengen-Bolchen unterlag. Dies macht die Aufgabe für uns nicht leichter.“ Auf Maximilian Schaar kann Meyer wieder zurückgreifen, denn der ist aus dem Urlaub zurückgekehrt. Matthias Baumann hat nach einem Muskelfaserriss wieder das Training aufgenommen. Auch er könnte unter Umständen wieder im Kader stehen.

Tim Harenberg, Trainer des Aufsteigers FSV Jägersburg II, war nach dem ersten Spiel seiner Elf dagegen sehr unglücklich. „Aufgrund des Spielverlaufs hätten wir bei der SG Schiffweiler/Landsweiler-Reden mindestens einen Punkt verdient gehabt“, sagt er enttäuscht. Mit 1:0 führte seine Mannschaft durch einen Treffer Mitte der zweiten Halbzeit, doch am Ende gab man in den letzten Minuten beim 1:2 drei Punkte ab. „Das ist natürlich bitter, wenn man bis zur 87. Minute noch vorne liegt und durch einen unnötigen Elfmeter fast mit dem Abpfiff sogar noch verliert.“ Man habe Lehrgeld gezahlt.

Im Heimspiel am Sonntag gegen die Spielvereinigung Hangard soll es unter anderem punktemäßig viel besser laufen. „Das wird aber eine harte Nuss für uns“, schätzt Harenberg den Gegner stark ein. Er habe den Kontrahenten beim 0:0 gegen die SG Thalexweiler-Aschbach unter die Lupe genommen. „Ich erwarte ein kampfbetontes und offenes Spiel“, sagt der Trainer, der wieder auf den aus dem Urlaub heimgekehrten Torhüter Tom Schmitt zurückgreifen kann. Abwehrspieler und Kapitän Jonas Uhlhorn hat sich im ersten Spiel einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen und fällt wieder verletzt aus. Julian Schneider fehlt wegen eines Schlüsselbeinbruchs mindestens drei Monate.