| 22:56 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Verbandsliga Südwest: SGR gegen Bingen verbessert

SG Rieschweiler – Hassia Bingen 0:0 „Das war besser als zuletzt“, war Rieschweilers Trainer Björn Hüther mit seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gut dagegen gehalten.“ Vor allem nach der Pause waren die kämpferischen Tugenden der Einheimischen gefordert. „Da sind wir schon unter Druck geraten“, meinte Hüther. Vor der Pause eroberten sich die Gastgeber die zweiten Bälle. In der zweiten Hälfte schafften das die Rieschweiler Spieler seltener. So erarbeiteten sich die Gäste mehr Spielanteile. Von Fritz Schäfer

SG Rieschweiler – Hassia Bingen 0:0 „Das war besser als zuletzt“, war Rieschweilers Trainer Björn Hüther mit seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gut dagegen gehalten.“ Vor allem nach der Pause waren die kämpferischen Tugenden der Einheimischen gefordert. „Da sind wir schon unter Druck geraten“, meinte Hüther. Vor der Pause eroberten sich die Gastgeber die zweiten Bälle. In der zweiten Hälfte schafften das die Rieschweiler Spieler seltener. So erarbeiteten sich die Gäste mehr Spielanteile.

Im ersten Abschnitt war Rieschweiler engagierter Schon in der ersten Minute tauchte Janik Greinert vor dem Binger Torhüter auf, doch dabei wurde der Angreifer zu weit abgedrängt. Nach Ballgewinn im Mittelfeld schaltete Nico Freiler in der 33. Minute schnell um und passte auf Greinert. Doch dessen Querpass traf der in der Mitte mitgelaufene Christian Zech nicht richtig.So kullerte der Ball am Tor vorbei. „Da müssen wir in Führung gehen. Dann läuft das Spiel vielleicht anders.

Direkt nach der Pause verfehlte Freiler mit einem Freistoß knapp das Tor. Im Anschluss hätte Dominik Kranz eine Zech-Flanke fast ins eigene Tor gelenkt. Doch danach kamen die Gastgeber nicht mehr gefährlich vor das Tor. Bingen bestimmte jetzt nicht nur das Geschehen. Die Gäste kamen auch öfter gefährlich in den Rieschweiler Strafraum. Vor allem in der hektischen Schlussphase.Da bekam Fabian Liesenfeld nach einer Ecke den Ball nicht unter Kontrolle. So wurde auch dieser Versuch von der Abwehr abgeblockt. Gegen die SGR gab es in der 90. Minute noch eine Gelb-Rote Karte.



SG Rieschweiler – ASV Fußgönheim 0:2 (0:1) „Die Jungs sind schon engagiert. Aber dann treffen wir oft die falschen Entscheidungen“, kommentierte der SGR-Vorstand Tobias Weis die Niederlage. Die ersten 25 Minuten war Rieschweiler die agilere Mannschaft. Doch dabei verpassten Tobias Leonhard, Nico Freiler oder Dylan Sodji, die Gastgeber in Führung zu bringen. Auf der Gegenseite staubte David Steckbauer (30.) nach einem Freistoß an den Pfosten ab.

Der Gegentreffer fuhr den Einheimischen in die Glieder. Die SGR zeigten zwar immer wieder gute spielerische Ansätze und nahm auch die Zweikämpfe an. Aber die Verunsicherung war zu spüren. Insbesondere nach dem zweiten Treffer für Fußgönheim durch einen Strafstoß von Fisnik Myftari. „Das war ein schlagbarer Gegner“, meinte Weis. „Aber wir haben Fußgönheim in die Karten gespielt.“