| 20:42 Uhr

Verbandsliga Südwest
Verbandsliga Südwest: SGR fehlen fünf Minuten zum Sieg

Mit leeren Händen kehrten Tobias Leonhard (links), hier eine Szene im Hinspiel, und die SG Rieschweiler aus Gau-Odernheim zurück.
Mit leeren Händen kehrten Tobias Leonhard (links), hier eine Szene im Hinspiel, und die SG Rieschweiler aus Gau-Odernheim zurück. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Rieschweiler verliert sein Freitagabendspiel beim TSV Gau-Odernheim unglücklich mit 2:4. Bis zur 85. Minute hatte die Elf von Trainer Björn Hüther noch geführt. Von Fritz Schäfer

TSV Gau-Odernheim – SG Rieschweiler 4:2 (1:0) „Das ist ärgerlich für die Jungs. Die haben 90 Minuten alles reingehauen und dann doch verloren“, bedauerte Rieschweilers Trainer Björn Hüther. Bis in die 85. Minute führte die SGR, um dann doch zu verlieren. Da tröstete es Hüther auch nur wenig, dass der Trainer des TSV Gau-Odernheim, Christoph Hartmüller, der SG Rieschweiler eine gute Leistung bescheinigte. Hüther: „Wir brauchen in erster Linie Punkte. Nur Lob bringt uns nicht aus dem Tabellenkeller.“

Gau-Odernheim übernahm gleich die Initiative. Und es dauerte einige Zeit, bis Rieschweiler Zugriff auf das Spiel bekam. Bis zur 25. Minute ließ die SGR nichts zu, ehe Simon Bumb nach einer Ecke zur Führung für die Gastgeber einköpfte. Die Partie war danach weiter ausgeglichen mit wenigen Torraumszenen. Nach der Pause legte Rieschweiler noch zu. „Da haben wir wieder richtig gut gespielt und waren die bessere Mannschaft“, analysierte Hüther die zweite Halbzeit. Auch die nachgerückten Spieler hätten in der Phase einen guten Auftritt gezeigt. Nach einer Stunde gelang Jens Kolb der Ausgleich. Als Kolb in der 81. Minute die Gäste in Führung brachte, war ein Sieg greifbar. „Wir haben es dann versäumt, einen Konter richtig zu Ende zu spielen“, meinte Hüther. So drehten Marek Gröhl (85.) und Jonas Horst (87.) das Ergebnis. In der Nachspielzeit markierte Lukas Krell den Endstand.