| 21:01 Uhr

Verbandsliga Südwest
Verbandsliga: SGR dreht nach schwacher erster Hälfte Spiel

Hassia Bingen - SG Rieschweiler 0:0 () „Ordentlicher Auftakt“, war der erste Kommentar von Rieschweilers Trainer Björn Hüther. „In Bingen muss man erst Mal bestehen. Das hat die Mannschaft gut gemacht.“ In der ersten Hälfte hatte Rieschweiler sogar mehr vom Spiel. Dabei verpasste Manuel Megel die Führung. Sein Schuss nach einem Abpraller wehrte der einheimische Torhüter ab. Trotz der Überlegenheit kam Rieschweiler zu keiner weiteren klaren Chance. „Wir haben zwar gut im Mittelfeld gespielt. Aber die Binger Defensivreihe stand gut.“ Auf der anderen Seite kamen auch die Gastgeber nicht gefährlich vors Rieschweiler Gehäuse. Hier war die Defensivabteilung der Gäste den Offensivspielern überlegen.

SV Herschberg - SG Rieschweiler 4:6 (2:0) „Das einzige was heute zählt, dass wir noch gewonnen haben“, kommentierte Rieschweilers Trainer Björn Hüther das Lokalderby. Denn nach einer „ganz schwachen“ ersten Halbzeit lag die SGR nach Meinung Hüthers „verdient“ 0:2 zurück. Herschberg war die bessere Mannschaft. „In der Pause habe ich das ganz deutlich angesprochen“, verriet Hüther.

Und die Mannschaft steigerte sich. Wenngleich der Trainer  meinte, dass es „Richtung Normalform“ gegangen sei. „Richtig gut war das immer noch nicht.“ Maximilian Buchholz (49.) und Dylan Sodji (61.) gelang der Ausgleich. Weitere Chancen ließen die Gästeangreifer aus. Doch aus dem Nichts ging Herschberg wieder in Führung. Mit den beiden einzigen Möglichkeiten nach der Pause sorgten Weber (65.) und Dennis Pannen (65.) erneut für eine Zwei-Tore-Führung. „Die Mannschaft hat nicht aufgesteckt und das Spiel noch einmal gedreht“, zog Hüther das Positive aus der Begegnung. „Die Mannschaft hat Moral gezeigt.“

Steffen Sprau (67./76.), Frederic Stark und Tobias Leonhard (85.) trafen zum Sieg. In der 87. Minute gab es noch eine Gelb-Rote Karte gegen die Gastgeber.