| 22:42 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Verbandsliga: Kantersieg der SG Rieschweiler

SG Rieschweiler - Ludwigshafener SC 9:0 (5:0) „Das war auch ein Sieg für Christoph“, sagte Rieschweilers Trainer Björn Hüther. Zum Gedenken an ihren bei einem Autounfall im Januar zu Tode gekommenen Mannschaftskameraden Christoph Weis liefen alle mit einem Trikot mit der Nummer 6 und dem Satz „und wenn ihr euch getröstet habt, werdet ihr froh sein, mich gekannt zu haben“ ein. Bei der Schweigeminute war die Betroffenheit zu spüren. „Das war ein außergewöhnliches Spiel“, meinte Hüther. „Das haben die Jungs dann gut gemacht.“ Von Fritz Schäfer

SG Rieschweiler - Ludwigshafener SC 9:0 (5:0) „Das war auch ein Sieg für Christoph“, sagte Rieschweilers Trainer Björn Hüther. Zum Gedenken an ihren bei einem Autounfall im Januar zu Tode gekommenen Mannschaftskameraden Christoph Weis liefen alle mit einem Trikot mit der Nummer 6 und dem Satz „und wenn ihr euch getröstet habt, werdet ihr froh sein, mich gekannt zu haben“ ein. Bei der Schweigeminute war die Betroffenheit zu spüren. „Das war ein außergewöhnliches Spiel“, meinte Hüther. „Das haben die Jungs dann gut gemacht.“

Die Rieschweiler ergriffen gleich die Initiative. Nach zehn Minuten spielte sich Tobias Leonhard durch und passte auf Nico Freiler, der den Ball überlegt einschob. Fünf Minuten später spielten Janik Greinert und Leonhard die Gästeabwehr mit einem Doppelpass aus. Greinert legte noch einmal quer auf Freiler, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Dazwischen hatte Greinert bei einem Schuss aus kurzer Distanz den Gästetorhüter getroffen. Greinert scheiterte in der 32. Minute nach einer guten Einzelleistung erneut an Gästetorhüter Niklas Wiegand. Doch Maximilian Buchholz staubte ab. Bastian Brauner (37.) und Buchholz (45.) sorgten für die Pausenführung.

Nach der Pause ließen die Gastgeber etwas die Zügel schleifen. Erst in den letzten 20 Minuten zogen sie noch einmal an. Freiler, Christoph Stemmler, Greinert und Frederic Stark sorgten für den Kantersieg.