| 22:24 Uhr

Nachholspiele
Verbandsliga: FSV-Zweite kann aufatmen

FSV Jägersburg II - 1. FC Lautenbach 3:2 (3:0) Wichtige Punkte sicherte Aufsteiger FSV Jägersburg II nach vier Niederlagen in Folge für den Klassenerhalt, der mit diesem Sieg so gut wie sicher sein dürfte. Hochkonzentriert begann der Gastgeber. Durch Treffer von Matthias Manderscheid (25.) und Neuzugang Arbnor Quoroviqi (31.) sowie Jonas Uhlhorn (35.) führten die Jägersburger deutlich mit 3:0 nach 45 Spielminuten. Nach dem Seitenwechsel sollte es noch einmal eng werden. Lautenbach verkürzte durch Carsten Michel nicht nur auf 1:3, sondern drei Minuten später sogar durch Lucas Seitz auf 2:3. Der Aufsteiger zitterte, aber am Ende stand der aufgrund der ersten Halbzeit verdiente Heimsieg fest.

SV Habach - FC Palatia Limbach 1:1 (0:0) Wichtiger Punkt für die Limbacher im Abstiegskampf. Nach torloser erster Halbzeit gingen die Habacher durch Clemens Baltes nach 66 Minuten in Führung. In einer ausgeglichen verlaufenen Partie konnte Limbach schon vier Minuten später durch Tim Pommerenke ausgleichen. Die Palatia bleibt durch den einen Punkt auf Platz elf in der Tabelle und hat weiterhin fünf Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

SV Bliesmengen/Bolchen - SV Hangard 0:3 (0:1) Gegen den Tabellenvorletzten Hangard gab der Tabellenzweite aus Bliesmengen drei Heimzähler ab. Marc Dengel (39.) traf zur Pausenführung der Gäste. Zwei Minuten nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte erhöhte Fabian Beringer auf 2:0. David Lerner (53.) ließ das 3:0 folgen. Der SVB kann drei Spieltage vor Saisonende Platz eins mit fünf Punkten Rückstand auf Rohrbach fast abschreiben. Der Vorsprung auf Rang drei schrumpfte auf zwei Zähler zusammen.

SG DJK Ballweiler-Wecklingen/SV Wolfersheim - SG Schiffweiler/Landsweiler-Reden 3:2 (0:1) Nach 45 Minuten lag der Gastgeber gegen das Schlusslicht durch den frühen Treffer von Lars Weber (8.) in Rückstand. Marcel Ecker (58./69.) und Spielertrainer Marco Meyer (59.) drehten die Partie zum 3:1. Erst in der Nachspielzeit fiel das 2:3 durch Christian Beck.