| 23:12 Uhr

VBZ will Aufstiegschance wahren

Der SV Großsteinhausen (weiße Trikots) erwartet am Sonntag das Team aus Kirchheimbolanden zum Abstiegsgipfel. Foto: cos
Der SV Großsteinhausen (weiße Trikots) erwartet am Sonntag das Team aus Kirchheimbolanden zum Abstiegsgipfel. Foto: cos FOTO: cos
Bezirksliga Westpfalz. Die VB Zweibrücken haben ihre Mini-Krise überwunden und zuletzt in Reichenbach wieder dreifach gepunktet. Vor dem Duell mit Bedesbach plagen Spielertrainer David Schwartz allerdings Personalsorgen. Den Anschluss an die Aufstiegsplätze möchte man dennoch nicht verlieren. Fritz Schäfer

Nach zwei Niederlagen gewannen die VB Zweibrücken am Sonntag 6:2 im Verfolgerduell beim VfB Reichenbach. "Wir haben wieder die Kurve bekommen", stellt Spielertrainer David Schwartz zufrieden fest. Und das wurde erreicht, obwohl die VBZ auf verletzte Spieler verzichten musste. Auch vor der Partie am Sonntag, 15 Uhr, gegen den Tabellenfünften Bedesbach plagen Schwartz Personalprobleme. Damit kämpft der VBZ-Trainer die gesamte Runde. "Aber es wird immer schwieriger, die Ausfälle auszugleichen." Nichtsdestotrotz möchte Schwartz drei Punkte einfahren, um im Aufstiegsrennen zu bleiben. Derzeit rangieren die VBZ vier Punkte hinter dem Tabellenführer Bundenthal und zwei Punkte hinter dem Zweiten Fehrbach. Es werde sicher nicht einfach. Der Aufsteiger stehe zumeist sehr tief und setze auf Konter. "Wir werden Bedesbach auf keinen Fall unterschätzen."

"Bei der TSG geht es um nicht mehr. Bei uns geht es gegen den Abstieg", sagt der Trainer der SG Rieschweiler II, Tobias Weis, vor der Partie am Sonntag, 16.30 Uhr, bei der TSG Kaiserslautern. "Und den Unterschied muss man auf dem Platz auch merken." Sprich die Rieschweiler Spieler müssen mit vollem Einsatz versuchen, Punkte aus dem Buchenloch mitzubringen. Dazu ist eine andere Einstellung als bei der 2:4-Niederlage am Samstag gegen Großsteinhausen notwendig. Da fehlten der nötige Biss und die Laufbereitschaft. In der Woche standen deshalb auch einige Gespräche an. "Eine solche Niederlage ist nach zwei, drei Tagen noch nicht aus dem Kopf", sagt Weis. Allerdings werfe die Niederlage die Mannschaft auch nicht um. "Wir haben vorher einige gute Spiele abgeliefert. Daran müssen wir am Sonntag anknüpfen", sagt Weis. Die Mannschaft soll mit einem positiven Gefühl ins Spiel gehen. Ein positives Gefühl haben die Großsteinhauser am Samstag mit nach Hause in den Scheuerwald genommen. "In unserer Situation tut ein Sieg immer gut. Ein Sieg im Derby noch mal mehr." Zumal es nach dem 2:1-Sieg vor zwei Wochen gegen Hauenstein der zweite Dreier in Folge gewesen sei. "Das hat es in der Runde noch nicht gegeben." Dennoch ist es noch ein weiter und schwerer Weg bis zum Klassenverbleib. Eine Voraussetzung, damit Großsteinhausen noch hoffen kann, sind drei Punkte am Sonntag, 15 Uhr, gegen die SG Kirchheimbolanden-Orbis.