| 21:06 Uhr

Landesliga West
VBZ haben Klassenverbleib fast sicher

Krönung einer starken ersten Hälfte: VBZ-Angreifer Steven Hörner (grünes Trikot) staubt kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen den VfB Reichenbach ab.
Krönung einer starken ersten Hälfte: VBZ-Angreifer Steven Hörner (grünes Trikot) staubt kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen den VfB Reichenbach ab. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Eine starke erste Hälfte beschert der Elf von Trainer David Schwartz ein 4:2 gegen Reichenbach. Der TSC muss sich mit einem Remis begnügen. Von Fritz Schäfer

VB Zweibrücken – VfB Reichenbach 4:2 (3:0) „Die erste Halbzeit war überragend“, kommentierte der VBZ-Trainer David Schwartz die Vorstellung seiner Elf vor der Pause. „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Nach Ballgewinn im Mittelfeld spielten die Gastgeber schnell in die Spitze und wurden gefährlich. Wobei die Gäste bereits in der dritten Minute gefährlich vor das einheimische Tor kamen. Nach fünf Minuten befreiten sich die VBZ und setzten ihrerseits Reichenbach unter Druck. Dabei staubte Steven Hörner (11.) nach einem Pfostenschuss von Dennis Hirt zur Führung ab.

Drei Minuten später passte Peter Raje nach Ballgewinn auf Dominic Schwarz, der überlegt einschoss. Auch vor dem 3:0 eroberte Noah Semar den Ball. Seinen Pass legte Schwarz vors Tor, wo Hörner (42.) keine Mühe hatte. Zwei Minuten nach der Pause verkürzte Yannik Brehmer nach einer Ecke. „Das hätte nicht passieren dürfen“, ärgerte sich Schwartz. Zumal Reichenbach danach wieder ins Spiel fand. Da verhinderte Torhüter Joshua Prine gegen Anthony Weston und Brehmer den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde setzte sich Schwarz nach einem weiten Ball von Raje gegen seinen Gegenspieler durch und markierte das 4:1. Doch kurz später verkürzte Andreas Bahr (68.). „Die Mannschaft hat dann den Sieg verteidigt“, lobte Schwartz die kämpferische Leistung des Teams.

SG Meisenheim – TSC Zweibrücken 1:1 (1:0) In der 80. Minute drehte Meisenheims Torhüter Michel Schmitt einen Kopfball von Cüneyt Eren gerade noch um den Pfosten. So blieb es beim Unentschieden. Der TSC hatte zwar mehr Spielanteile, doch bei Ballgewinn spielten die Gastgeber auch gut mit. In der 23. Minute rutsche TSC-Torhüter Merlin Schäfer ein Schuss von Carlos Borger zur Meisenheimer Führung durch die Hände. Mentor Shabani hatte noch vor der Pause zwei Möglichkeiten zum Ausgleich. Der gelang dann in der 49. Minute Sayfedine El-Khadem. In der Folge hatte der TSC weiter mehr Ballbesitz. Meisenheim lauerte auf Konter. Doch der TSC Zweibrücken blieb weiter konzentriert und ließ keine gefährliche Aktion der Heimelf zu.