| 20:50 Uhr

Basketball-Bezirksliga
Unangefochten an der Spitze

Mit einem guten Händchen ausgestattet: Früher als Handballer aktiv, geht Tim Burkholder jetzt für die VTZ-Basketballer auf Korbjagd.
Mit einem guten Händchen ausgestattet: Früher als Handballer aktiv, geht Tim Burkholder jetzt für die VTZ-Basketballer auf Korbjagd. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. Zweibrücker Bezirksliga-Basketballer schlagen auch den BBC Mehlingen ohne große Mühe.

Die Basketballer der VT Zweibrücken sind weiter das Maß der Dinge in der Bezirksliga Pfalz. Gegen den BBC Mehlingen landete der Tabellenführer am Sonntag beim 96:65 (30:17/49:29/67:52) den nächsten klaren Erfolg. Für die Mannschaft um Spielertrainer Denis Rendgen war es der zehnte Sieg im zehnten Saisonspiel.

Von Beginn an machte die VTZ Dampf und führte nach zwei erfolgreichen Dreiern von Nizar Barkaoui schnell mit 14:4. Gerade im Angriff zeigten die Zweibrücker, warum sie unangefochten an der Tabellenspitze stehen. „Wir haben phasenweise schön kombiniert und unsere Körbe gut heraus gespielt“, lobte Rendgen seine Truppe, die sich im ersten Viertel weiter absetzte und nach zehn Minuten bereits mit 30:17 in Front lag.

Im zweiten Abschnitt fand auch die VTZ-Defensive besser ins Spiel, ließ nur selten einfache Punkte zu. Minutenlang brachte Mehlingen keine Punkte aufs Bord. Diese Abschlussschwäche nutzten die Gastgeber gnadenlos und zogen mit einem 13:0-Lauf auf 43:17 davon. Bis zur Halbzeit (49:29) wurde der Vorsprung sicher verwaltet.



Eher zäh verlief dann der Start in das dritte Viertel. Viele Fouls und Unterbrechungen störten den Spielfluss auf beiden Seiten, was eher den Mehlingern in die Karten spielte. Bis auf zwölf Zähler schmolz die Führung zeitweise zusammen (51:39) allerdings ohne dass die VTZ Gefahr lief, noch einmal in Schwierigkeiten zu geraten. „Da haben wir etwas den Faden verloren“, meinte Rendgen.

Das besserte sich im Schlussabschnitt wieder. Nach Ballgewinnen unter dem eigenen Korb wurde schnell umgeschaltet und mit Tempogegenstößen leichte Punkte erzielt. Und auch aus der Distanz klappte es im letzten Viertel: Tim Burkholder, der insgesamt starke 14 Zähler verbuchte, versenkte binnen 120 Sekunden zwei Dreier für die VTZ. Die hohe Führung im Rücken nutzte Rendgen, um durchzuwechseln und den Nachwuchsspielern Spielpraxis zu geben. Am Ende stand ein ungefährdeter 96:65-Heimsieg der VTZ, die mit großen Schritten der sofortigen Rückkehr in die Landesliga entgegeneilt. Rendgen fand anschließend doch noch ein Haar in der Suppe. „In der Defensive haben wir zu viel zugelassen. 65 Punkte sind zu viel.“

Eine kleine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft könnte bereits am nächsten Sonntag (18 Uhr) fallen. Dann müssen die Zweibrücker bei den Skyflyers Ludwigshafen ran, die bei einem Spiel weniger mit derzeit 14 Punkten Zweiter und damit ärgste Verfolger der VTZ (20 Punkte) sind. „Das wird ein wegweisendes Spiel. Wenn wir da gewinnen sollten, wäre das die halbe Miete“, glaubt Rendgen.