| 20:37 Uhr

Saisonvorbereitung
Umbruch bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim

Die Vorsitzenden Dieter Rebmann (li.) und Heinz Sand (re.) sowie Neu-Trainer Peter Rubeck (3. v. li.) mit den Neuzugängen: Max Leyes, Dennis Sikora, Edin Masimovic, Lucas Schmidt, Sinan Tomzik, Co-Trainer Sebastian Kleer, Till Welsch, Mirco Schwalbach, Cedric Omoregie, Domenico di Bartolomeo, Patrick Meyer.
Die Vorsitzenden Dieter Rebmann (li.) und Heinz Sand (re.) sowie Neu-Trainer Peter Rubeck (3. v. li.) mit den Neuzugängen: Max Leyes, Dennis Sikora, Edin Masimovic, Lucas Schmidt, Sinan Tomzik, Co-Trainer Sebastian Kleer, Till Welsch, Mirco Schwalbach, Cedric Omoregie, Domenico di Bartolomeo, Patrick Meyer. FOTO: Wolfgang Degott
Ballweiler. Fußball: Neu-Trainer Peter Rubeck hat die Mannschaft verjüngt und will in der Verbandsliga oben mitspielen. Von Wolfgang Degott

Viele neue Gesichter gab es beim Trainingsauftakt der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim zu entdecken. Der 56-jährige Peter Rubeck, der die Nachfolge des Trainerduos Marco und Sascha Meyer angetreten hat, hat das Training des Verbandsligisten SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim eröffnet. Er begrüßte beim Auftakt 33 Feldspieler und drei Torhüter. Damit sei laut Rubeck ein erfolgreicher Koordinationsprozess abgeschlossen, an dessen Ende ein qualitativ hochwertiger Kader mit elf Neuzugängen stehe. Der Umbruch – neun Spieler verließen die SG – sei notwendig gewesen, weil der Altersdurchschnitt des bisherigen Kaders zu hoch gewesen sei. Nun brennen viele junge Spieler auf ihren Einsatz, ist sich Rubeck sicher.

„Die große Herausforderung wird es sein, dass die Mannschaft zusammenwächst, um sich in einer schweren Verbandsliga zu behaupten“, erklärt der Übungsleiter, der in Gersheim wohnt und schon zahlreiche erfolgreiche Trainerstationen vorweisen kann. Er selbst mache sich keinen Druck, will aber vorne mitspielen. Dazu soll die Vorbereitung den Grundstock legen. „Erste und zweite Mannschaft werden größtenteils zusammen trainieren“, sagt Rubeck, der betont, dass für jeden die Tür offen stehe, um in den Erstmannschaftskader zu kommen. Insbesondere baut er auf die Zusammenarbeit mit Co-Trainer Sebastian Kleer, der die Mannschaft auch auf dem Feld anführen soll. Kleer kommt als Kapitän des Saarlandligisten FV Eppelborn in den Bliesgau und absolviert dort seine erste Trainerstation. Während der vergleichsweise schnell erfolgten Kaderzusammenstellung, erklärt der SG-Vorsitzende Dieter Rebmann, habe man den Fokus auf Talente aus der Region, die die nötige Qualität mitbringen, geschaut. „Zudem muss der Spieler charakterlich zu uns passen“, sagt der erfahrene Vereinsfunktionär. Er schätzt das verjüngte Team als leistungsfähiger ein als die Mannschaft der letzten Saison – und verspricht sich eine bessere Platzierung. Von der Verpflichtung von Peter Rubeck, der eine Mannschaft mit Perspektive gesucht habe, erhofft er sich mehr Professionalität in allen Bereichen. So könne die engere Verzahnung von Verbandsliga- und Bezirksligamannschaft auch zu einer Verbesserung der Mannen von Spielertrainer Bülent Baykara, dem Domenico di Bartolomeo assistiert, führen. Für Herbst plant die SG die Erneuerung des Kunstrasens in Ballweiler. Dazu Rebmann: „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, die Finanzierung steht. Jetzt fehlen noch die Zuschüsse der Sportplanungskommission“.

Im ersten Vorbereitungsspiel am Sonntag setzte sich die SG mit 5:0 gegen den TSC Zweibrücken durch. Die weiteren Tests: Samstag, 18 Uhr, bei der SG Knopp-Wiesbach; Blitzturnier am Samstag, 14. Juli, 15 Uhr, in Wolfersheim mit den Mannschaften SC Blieskastel-Lautzkirchen, FV Eppelborn, FV Schwalbach und dem gastgebenden Verbandsligisten SG Ballweiler; Dienstag, 17. Juli, 19 Uhr, in Wolfersheim gegen den FSV Jägersburg; Freitag, 20. Juli, 19.30 Uhr, in Ballweiler gegen den SC Hauenstein. Zum Abschluss der Vorbereitung trifft die SG am Dienstag, 24. Juli, 19 Uhr, in Rieschweiler auf den Oberligisten FK Pirmasens.