| 19:09 Uhr

Überraschendes Lebenszeichen vom TV Kirkel

Wurfgewalt: Michael Bauer erzielte beim Sieg gegen Schmelz sechs Treffer. Foto: Markus Hagen
Wurfgewalt: Michael Bauer erzielte beim Sieg gegen Schmelz sechs Treffer. Foto: Markus Hagen FOTO: Markus Hagen
Schmelz/Kirkel. Nach der Befreiung, die Rote Laterne abgegeben zu haben, hat der TV Kirkel nachgelegt. Und damit die Hoffnung auf den Klassenverbleib am Leben gehalten. Beim Saarlandliga-Vierten siegte der TVK überraschend mit 28:25. Michèle Hartmann

Fünf Spieltage vor Saisonende hat der TV Kirkel doch noch die Kurve bekommen. Nachdem die Handballer um Spielertrainer Mike White am vorletzten Wochenende mit einem 31:26-Heimsieg über den SV 64 Zweibrücken II die Rote Laterne der Saarlandliga abgeben konnten, legten sie nun einen überraschenden 28:25 (12:11)-Auswärtssieg beim Tabellenvierten HC Schmelz nach. Die Kirkeler kletterten mit diesen beiden Punkten mehr auf dem Konto vom 13. auf den zwölften Rang - und liegen damit erstmals in dieser Saison auf einem Nichtabstiegsrang.

"Wir haben hervorragend aufgespielt. Es passte einfach alles zusammen: von einem überragenden Torhüter Lukas Löhr bis zum Angriff mit einem überragenden Torjäger Marcel Brill. Der Sieg war hochverdient", sagte TVK-Trainer Mike White mit einem Lachen. Brill war am Ende mit acht Treffern bester Werfer seiner Mannschaft. Mit seinen Toren, überwiegend in der ersten Viertelstunde der Begegnung, sorgte er dafür, dass die Schmelzer nicht davonziehen konnten. Die Partie war im ersten Abschnitt offen, keiner der beiden Mannschaften gelang es, mehr als einen Treffer vorzulegen.

Die 12:11-Pausenführung machte den Gästen Mut für den zweiten Durchgang. Und hier legten die Kirkeler weiter nach. 13:11 und 16:14 hieß es für das White-Team, das diesmal zwar nicht ganz so viele Spieler im Kader hatte wie beim jüngsten Heimsieg, aber es reichte, um kräfteschonend durchzuwechseln.

Die Gäste wurden immer stärker und lagen zehn Minuten vor dem Schlusspfiff mit 22:18 sogar mit vier Toren deutlich vorne. "Dank einer konzentrierten Leistung über 60 Minuten ließen wir nichts mehr anbrennen und haben diesen Vorsprung sicher über die Zeit gespielt", freute sich White.

"Damit sind wir wieder voll auf Kurs Klassenerhalt", gibt sich Mike White auch vor den nächsten Aufgaben selbstsicher. An diesem Sonntag, 18.30 Uhr, ist nun der Tabellenzweite HSG DJK Nordsaar zum Heimspiel des TV Kirkel in der Burghalle zu Gast.

Zum Thema:

Auf einen BlickTorschützen des TVK: Brill 8, Bauer 6, Simon 5, van Donkersgoed 4, Schweitzer 2, White 2 und Simon ein Tor. mh