| 21:11 Uhr

TVN schafft Sprung ins Finale

 Mit einem großen Kraftakt hat Saarlandligist TV Niederwürzbach um Julian Ternette das Ticket fürs Pokalfinale gelöst. Foto: Klos
Mit einem großen Kraftakt hat Saarlandligist TV Niederwürzbach um Julian Ternette das Ticket fürs Pokalfinale gelöst. Foto: Klos FOTO: Klos
Zweibrücken/Niederwürzbach. Die Teilnehmer des Final-Four um den saarländischen Handballpokal stehen fest. Für das Turnier an Ostermontag haben sich der SV 64 und die VT Zweibrücken sowie die HF Illtal und überraschend der Saarlandligist TV Niederwürzbach qualifiziert. Svenja Hofer,Arno Gebhardt (beide Merkur)

Die Entscheidung ist schon gefallen. Bevor sich gestern Abend der SV 64 und die VTZ im mit Spannung erwarteten Zweibrücker Handball-Derby gegenüberstanden, war schon klar, dass beide Mannschaften ihr Ticket für das saarländische Pokalfinale in der Tasche haben. Sie gaben sich in ihren Spielen des von der VTZ ausgerichteten Halbfinalturniers in der Westpfalzhalle zuvor keine Blöße. Der gastgebende Oberligist setzte sich in den 40-minütigen Partien mit 20:18 gegen den Verbandsligisten HWE Homburg und mit 21:16 souverän gegen den Ligakonkurrenten HSG Völklingen durch. Drittligist SV 64 Zweibrücken bezwang die HSG mit 19:15, die HWE musste sich nach gutem Beginn letztlich ebenfalls mit 20:23 geschlagen geben.

Das Zweibrücker Derby war trotz der gesicherten Finalteilnahme beider Teams noch einmal hart umkämpft. Fast so als ginge es schon um den Pokal. Letztlich setzte sich aber der klassenhöhere SV 64 mit 17:13 (9:7) in dem Prestigeduell verdient durch.

Bereits am Samstag hat der TV Niederwürzbach als Ausrichter des ersten Halbfinalturniers für eine Überraschung gesorgt. Mit Merzig-Hilbringen ließ das Saarlandliga-Spitzenteam einen Oberligisten hinter sich und sicherte sich mit dem zweiten Oberligavertreter HF Illtal auch vor Ligarivale HG Saarlouis II den Einzug ins Final-Four.



Im ersten Spiel des Turniers traf der TVN auf die HGS II. Wie schon im Ligaspiel ging es eng zu. Nach Ende der ersten Hälfte führten die Niederwürzbacher knapp mit 11:10. Ein ständiges Hin und Her gab es über die gesamten 40 Minuten. Knapp aber verdient setzte sich der TVN mit 17:16 durch. Ein Wermutstropfen: In dem Spiel verletzte sich Yannick Pressmann am Fuß so schwer, dass er nicht mehr eingesetzt werden konnte. Danach setzte sich im Oberligaduell der derzeit Ligadritte HF Illtal mit 21:16 gegen den HSV Merzig-Hilbringen durch. Gegen die HG Saarlouis II siegte der HSV nur knapp mit 21:20. Im Anschluss folgte das Spiel des Tages für die Niederwürzbacher.

Trotz des Ausfalls von Pressmann zeigte der Gastgeber gegen Illtal einen beherzten Auftritt, zeigte seine beste Leistung des Tages. Egal, welcher Spieler zu welchem Zeitpunkt auf dem Platz stand, der TVN zeigte eine beeindruckende Mannschaftsleistung. Schon zur Halbzeit führte der Saarlandligist mit 12:10. Die Gäste aus Illtal hatten die Niederwürzbacher vielleicht etwas unterschätzt. Zu spät reagierten die Illtaler. In den letzten zehn Minuten beeindruckten die Niederwürzbacher mit einer starken spielerischen und kämpferischen Leistung. Überraschend setzte sich der TVN mit 21:16 verdient durch. Schnell mussten die Handballfreunde die Niederlage abhaken. Gegen die HG Saarlouis II folgte schließlich ein klarer 28:17-Sieg der HF. Dadurch hatte es der TVN im letzten Spiel gegen Merzig-Hilbringen selbst in der Hand, sich für das Final-Four am Ostermontag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle zu qualifizieren. In einer sehr ausgeglichenen Partie zeigte das Team des TVN erneut, welche Qualität in ihm steckt. Nach ständig wechselnder Führung hieß es zur Halbzeit 12:12. Mitte der zweiten Hälfte konnte der HSV Merzig-Hilbringen mit zwei Treffern in Führung gehen. Dem TVN schienen nun die Kräfte zu schwinden. Doch er raffte sich wieder auf, drehte die Partie und kam erneut zum Ausgleich. Am Ende hieß es 20:20 - und die Überraschung war perfekt. Der TVN stand als Sieger des Halbfinalturniers fest und qualifizierte sich mit der HF Illtal für das Pokalfinale.