| 22:03 Uhr

TVN bringt Nordsaar zum Stolpern

Marpingen. Niederwürzbach gewinnt das Spitzenspiel der Saarlandliga mit 25:19. Der Tabellenführer kann seine Ausfälle besser kompensieren. frf/red

Im Spitzenspiel der Handball-Saarlandliga waren beide Mannschaften personell geschwächt. Wichtige Spieler fehlten: So sahen die 250 Zuschauer in der Marpinger Sporthalle ein Gipfeltreffen auf spielerischer Sparflamme. Die HSG Nordsaar konnte dabei ihre Ausfälle nicht kompensieren und unterlag Tabellenführer TV Niederwürzbach mit 19:25 (9:13). "Wenn drei Spieler aus der Startformation ausfallen, ist das für unser dünnes Aufgebot einfach zu viel", erklärte HSG-Trainer Jürgen Müller.

Beim TVN fielen Yannick Pressmann und Thorsten Dillbaum aus, sie werden noch einige Wochen fehlen. Dafür rückten Tobias Seiler aus der zweiten Mannschaft und Nils Lauer aus der A-Jugend in den Kader. Nordsaar ging vorsichtig, aber zu unentschlossen auf das Parkett und lag nach drei Minuten mit 0:3 zurück. Beim Angriffsspiel der HSG ruhten ohne Stoll und Schwab alle Hoffnungen auf der Regiekunst und Torgefahr von Co-Trainer Michael Paschke. Einmal düpierte er die TVN-Abwehr und knallte im Angriff darauf die Kugel zum 6:8 in den Kasten. Jonas Wolf brachte die HSG mit dem versenkten Tempogegenstoß zum 7:8 (18.) zurück ins Spiel.

Doch anschließend rumpelte bis zur Halbzeit das Geschehen auf beiden Seiten hin und her. Beim zwischenzeitlichen 9:10 (26.) verlor die HSG vorne erneut die Kugel, und Niederwürzbach erhöhte durch Linksaußen Fabian Germann zum 11:9. Johannes Leffer und Thorsten Bas trafen für die Gäste zur komfortablen 13:9-Pausenführung. Bis dahin hatten beide Mannschaften zahlreiche technische Fehler im Angriffsspiel gezeigt, teilte der TVN mit.



Weiterhin zu drucklos agierte die HSG nach dem Wechsel. Die Entscheidung fiel eine Viertelstunde vor Schluss. Jonas Hubertus verkürzte zwar noch zum 14:17 (43.), ehe sein Team binnen drei Minuten drei Fehlpässe beim schnellen Spiel im Vorwärtsgang produzierte und Wolf einen Tempogegenstoß neben das Tor setzte. Maximilian Bölke (neun Tore), der treffsicherste Schütze des TVN, sorgte für klare Verhältnisse. Drei Distanzwürfe in Serie des Rückraumspielers schlugen neben dem guten HSG-Schlussmann zum 20:14 (47.) im Kasten ein. Bis zum Ende spulte der Tabellenführer souverän sein Programm ab und verteidigte mit dem 25:19-Erfolg die Tabellenführung. Den letzten Niederwürzbacher Treffer erzielte Nachwuchsspieler Nils Lauer. HSG-Trainer Müller nahm die Niederlage gelassen hin: "Für uns ist das kein Beinbruch. Wer hätte denn daran gedacht, dass wir in dieser Saison überhaupt ein Spitzenspiel bestreiten dürfen?"

Die HSG ist auf Rang vier zurückgefallen. Tabellenführer Niederwürzbach (30:8 Zähler) hat nun schon vier Punkte Vorsprung auf den neuen Zweiten HSG TVA/ATSV Saarbrücken (26:10). Der TVN hat dabei aber ein Spiel mehr ausgetragen als seine drei Verfolger. Die Würzbacher sind wieder am 4. März, 18 Uhr, im Heimspiel gegen Schmelz im Einsatz.