| 20:32 Uhr

TVN baut vor Spitzenduell Tabellenführung aus

 Thorsten Bas traf am Samstag beim Heimsieg gegen Dudweiler-Fischbach fünf Mal für den TVN. Nach der Pause erlebten die Fans in der Würzbachhalle den torärmsten Abschnitt dieser Saison.Foto: klos
Thorsten Bas traf am Samstag beim Heimsieg gegen Dudweiler-Fischbach fünf Mal für den TVN. Nach der Pause erlebten die Fans in der Würzbachhalle den torärmsten Abschnitt dieser Saison.Foto: klos FOTO: klos
Niederwürzbach. Mit dem kaum gefährdeten Heimsieg gegen die HSG Dudweiler-Fischbach hat der TV Niederwürzbach seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausgebaut. red

Im letzten Heimspiel des Jahres haben die Handballer des TV Niederwürzbach den elften Saisonsieg gefeiert. Mit 24:20 (15:11) bezwang der Saarlandliga-Spitzenreiter Kellerkind HSG Dudweiler-Fischbach. Durch den eigenen Erfolg und die 25:31-Niederlage des Verfolgers HSG TVA/ATSV Saarbrücken bei der HSG Nordsaar hat der TVN jetzt vier Punkte Vorsprung auf die zweitplatzierten Saarbrücker. Und ausgerechnet bei der HSG findet am kommenden Samstag das nächste Spiel der Würzbacher statt. Das Spitzenduell wird um 20 Uhr in der Rastbachtalhalle in Saarbrücken-Altenkessel angepfiffen.

Am vergangenen Samstag führten die abstiegsbedrohten Gäste nur ein einziges Mal: und das beim 1:0. Danach lief die HSG Dudweiler-Fischbach, die vor wenigen Tagen Trainer Miodrag Jelicic entlassen und sich so viel vorgenommen hatte, über 2:4, 4:8, 6:9 und 8:12 bis zum 11:15-Pausenstand ständig einem Rückstand hinterher. Doch auch der TVN kam nur langsam in Gang. Um das Spiel noch klarer zu dominieren, fehlte den Niederwürzbachern das letzte Tempo und die letzte Konsequenz im Abschluss. Die Gastgeber mussten aber auch nicht mehr investieren, um die Gäste zu kontrollieren, heißt es in einer Mitteilung des TVN. So ging es durch den Treffer von Thorsten Bas Sekunden vor dem Pausenpfiff mit einem Viertorevorsprung (15:11) in die Kabinen.

Die zweite Hälfte wurde dann für die Niederwürzbacher zur torärmsten Halbzeit der bisherigen Saison. Die Zuschauer in der Würzbachhalle sahen, wie Maxi Bölke die Führung auf 18:13 (41. Minute) und 19:14 (44.) ausbaute. Die Gäste versuchten alles, konnten den Abstand aber nie auf weniger als drei Treffer verkürzen. Das Heimteam spielte die Partie routiniert zu Ende und gewann am Ende verdient. Die besten Torschützen der Gastgeber waren David Leffer und Maxi Bölke mit sechs sowie Thorsten Bas mit fünf Treffern.



Mit nun 22:2-Punkten aus zwölf Spielen gehen die Niederwürzbacher am Samstag mit Rückenwind in die letzte Partie des Jahres beim Zweiten in Saarbrücken (18:6) und könnte dort im Falle eines weiteren Sieges den Vorsprung bereits auf komfortable sechs Zähler ausbauen.