| 22:31 Uhr

Volleyball-Oberliga
TVL-Volleyballer gehen mit Niederlage in die Pause

LIMBACH. Die Oberliga-Volleyballer des TV Limbach haben sich am Samstag mit einer 0:3-Heimniederlage (24:26, 20:25, 27:29) gegen den Spitzenreiter VC Lahnstein in die Winterpause verabschiedet. Dabei zeigte der bisherige Tabellenvierte eine gute Leistung.

„Im ersten Satz war das Spiel ausgeglichen“, erklärte Spielertrainer Christian Skrotzki. Die Limbacher konnten nach zwei guten Blockaktionen und Angriffen von Felix Reinhard zwischenzeitlich mit 24:21 in Führung gehen. Die drei Satzbälle wurden jedoch nicht verwandelt. So setzten sich die Gäste setzten noch glücklich mit 26:24 durch. Zu Beginn des zweiten Durchgangs trauerte der TVL noch der vergebenen Chance aus dem ersten Abschnitt nach, schnell lag das Team mit vier Punkten in Rückstand. Die Einwechslung von Simon Günnewig für die Mittelposition brachte neuen Schwung. Die Gastgeber holten nun Punkt für Punkt auf, verloren schließlich aber auch den zweiten Durchgang mit 20:25. Auch im dritten Satz verlangten die Limbacher dem Ligaprimus alles ab. Nach dem 21:23-Rückstand brachte Skrotzki mit Johannes Müller und sich selbst zwei neue Kräfte. Der TVL glich zunächst aus und vergab anschließend sogar einen Satzball. Zwei Aufschlagfehler und ein Patzer in der Annahme ließen schließlich die Gäste am Ende über den etwas zu deutlichen 3:0-Erfolg jubeln. „Das war ein sehr enges Spiel. Für einen Sieg hat uns einfach auch ein wenig mehr Glück gefehlt, außerdem die Ruhe und die Konstanz, um in den entscheidenden Phasen die Punkte zu machen“, erklärte Christian Skrotzki.
Für den Oberliga-Aufsteiger, der mit 13 Punkten als guter Tabellenfünfter überwintert, geht es am Samstag, 13. Januar, um 19 Uhr mit der Begegnung beim auf Rang drei platzierten TV Sebamed Bad Salzig weiter. In der Hinrunde hatten die Limbacher gegen diese Mannschaft nach harter Gegenwehr mit 1:3 den Kürzeren gezogen.