| 20:35 Uhr

Nur ein Sieg am 2. Spieltag
TV Rieschweiler zahlt in der Prellball-Bundesliga Lehrgeld

 Die erste Mannschaft des TV Rieschweiler zeigte in der Prellball-Bundesliga ansprechende Leistungen. Hier versuchen Niklas Resch, Maic Volnhals, Alexander Volnhals und Dominik Mangold (von links) den Punkt zu erzielen.
Die erste Mannschaft des TV Rieschweiler zeigte in der Prellball-Bundesliga ansprechende Leistungen. Hier versuchen Niklas Resch, Maic Volnhals, Alexander Volnhals und Dominik Mangold (von links) den Punkt zu erzielen. FOTO: Winfried Gerlinger
Leutkirch/Rieschweiler. Beide Prellballbundesliga-Mannschaften des TV Rieschweiler konnten sich am zweiten Spieltag der Staffel Süd in der Tabelle nicht verbessern. In Leutkirch im Allgäu gelang der ersten Mannschaft lediglich ein Sieg, während die zweite komplett leer ausging. „Unsere Teams sind die jüngsten der Liga und es fehlt ihnen einfach an Erfahrung. Bezeichnenderweise liegt mit dem TSV Babenhausen das erfahrenste Team an der Spitze“, resümierte Cheftrainer Manfred Hettrich. Von Winfried Gerlinger

Beide Prellballbundesliga-Mannschaften des TV Rieschweiler konnten sich am zweiten Spieltag der Staffel Süd in der Tabelle nicht verbessern. In Leutkirch im Allgäu gelang der ersten Mannschaft lediglich ein Sieg, während die zweite komplett leer ausging. „Unsere Teams sind die jüngsten der Liga und es fehlt ihnen einfach an Erfahrung. Bezeichnenderweise liegt mit dem TSV Babenhausen das erfahrenste Team an der Spitze“, resümierte Cheftrainer Manfred Hettrich.

Im ersten Tagesspiel gewann die erste Mannschaft mit Maic und Alexander Volnhals, Dominik Mangold und Niklas Resch gegen den Vorletzten TV Freiburg-St. Georgen erwartungsgemäß mit 42:29. Dem Mittelfeldquartett vom VfL Waiblingen I unterlag man knapp mit 32:35. Auch mit dem Tabellendritten TV Zeilhard hielt man lange sehr gut mit. Über ein 15:15 zur Halbzeit musste sich der TVR I am Ende mit 28:34 geschlagen geben. Weiter steigern konnte man sich im Spiel gegen den letztjährigen Vizemeister TV Huchenfeld. Zum Seitenwechsel führten die Westpfälzer gar mit 18:16. Als das Spiel zu Ende war, stand aber eine unglückliche 33:34 Niederlage zu Buche. Beim 29:39 gegen den TSV Ludwigshafen war dann die Luft draußen. Mit 6:12 Punkten liegt man nun auf dem siebten Tabellenplatz und kann sich kaum noch Hoffnungen zur Qualifikation zur Endrunde der Deutschen Meisterschaften machen. Dazu wäre der vierten Tabellenplatz notwendig, zu dem man derzeit fünf Punkte Rückstand hat.

Trotz einer erkennbaren Steigerung war es der zweiten Mannschaft nicht vergönnt, einmal zu gewinnen. Niklas Speer, Dietrich Beck, Kilian Dausmann, Danilo Utess und Leo Hettrich gelang gegen den Tabellendritten TV Zeilhard bei der 30:34-Niederlage die beste Tagesleistung. Den weiteren Gegnern, VfL Waiblingen I (28:37) und II (31:37) sowie TV Huchenfeld (28:42), unterlag man deutlich. Große Hoffnungen setzte man in das Spiel gegen den ebenfalls noch sieglosen Tabellennachbarn TV Freiburg-St.Georgen. Bei der 21:30-Niederlage zeigte der TVR II eine enttäuschende Leistung. Ohne Punktgewinn ziert Rieschweiler II nach der Vorrunde das Tabellenende.