| 23:01 Uhr

Nachgerückt
TV Rieschweiler spielt bis zum Schluss mit

Rieschweiler. Prellballer dürfen bei der deutschen Meisterschaft an den Start gehen. Von Götz Krämer und Winfried Gerlinger

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielen die Prellballer des TV Rieschweiler um die deutsche Männermeisterschaft. Noch vor einer Woche sah es nach dem letzten Spieltag der Bundesliga Süd in Contwig nicht danach aus (wir berichteten). Von den Bundesligen qualifizieren sich je die vier besten Teams für die DM-Endrunde. Der TV Rieschweiler belegte nach zwei fünften Plätzen in den vergangenen Jahren diesmal nur Platz sieben. Nachdem der viertplatzierte TSV Babenhausen und nun auch der Tabellenzweite TV Zeilhard auf ihre Endrundenplätze verzichtet haben und Waiblingen mit seinen beiden Mannschaften auf den Nachrückerplätzen fünf und sechs stand, aber nur mit einem Team in der Endrunde antreten darf, kommt überraschend der TVR zum Zug.

„Wenn man es schafft, sollte man auch hinfahren“, freut sich TVR-Trainer und -Abteilungsleiter Manfred Hettrich über die Gelegenheit, um die deutsche Meisterschaft mitspielen zu können. Daran ändert auch die Wahrscheinlichkeit nichts, dass seine Mannschaft gegen die deutlich erfahreneren Gegner höchstens Außenseiterchancen hat. Die Titelkämpfe finden am 7. und 8. April in Sottrum bei Bremen statt.

Eine Woche später fährt Hettrich zu den deutschen Nachwuchs-Meisterschaften mit den Jugendlichen nach Berlin. Als Dritter der Süddeutschen im sächsischen Großröhrsdorf haben sich die 15- bis 18-jährigen TVR-Prellballer Danilo Utess, Kilian Dausmann und Leo Hettrich am Wochenende in Großröhrsdorf bei Dresden den Startplatz bei den deutschen Meisterschaften am 14. und 15. April in Berlin gesichert.



In den Gruppenspielen der Gruppe B trafen Danilo Utess, Kilian Dausmann und Leo Hettrich zunächst auf den TV Freiburg-Herdern und gewann mit 42:28. Es folgte ein 46:35-Sieg gegen den TV Reutin. Dem SV Weiler, späterer Turniersieger, unterlag das TVR-Team dagegen mit 30:43. In der Zwischenrunde traf es auf den gastgebenden TSV Ohorn. Hier gelang ein 36:29-Erfolg. Im Spiel um den Einzug ins Endspiel traf das Trio auf den letztjährigen deutschen Vizemeister VfL Waiblingen. Hier erwuchs sich das Spiel zu Dritt als Handicap. Die vier Waiblinger nutzten geschickt die sich bietenden Freiräume. Der TVR unterlag mit 32:38. Das Spiel um Platz drei gegen den TV Zell-Weierbach entwickelte sich zu einem wahren Krimi. In der ausgeglichenen Partie stand es zur Halbzeit 16:16. Kurz vor Schluss konnten sich die Pfälzer einen Drei-Bälle-Vorsprung erspielen. Letztlich war am Ende der TV Rieschweiler mit einem 35:33 der glückliche Sieger.

Die weibliche Jugend erreichte den fünften Platz, während die Schüler als Siebter und die Schülerinnen als Achter die Süddeutschen abschlossen.