| 00:00 Uhr

TV Kirkel hat nichts zu verlieren

Kirkel. Mit dem 30:29-Heimsieg gegen den Dritten HC Schmelz , dem ersten Erfolg in dieser Saison, sorgte der TV Kirkel in der Handball-Saarlandliga am vergangenen Spieltag für eine Überraschung. Nun muss das personell weiter arg gebeutelte Team von Trainer Mike White erneut gegen ein Spitzenteam antreten. Michèle Hartmann

Am Sonntag gastiert der TVK um 18 Uhr beim heimstarken TV Merchweiler

"Merchweiler gehört zu den besten Teams der Liga", so die Einschätzung des Gegners durch Mike White. " Der TVM hat eine junge, aber eingespielte Mannschaft. Auf uns wartet eine richtig harte Aufgabe." Die Hürde Merchweiler ist für den Tabellendrittletzten aus Kirkel um so höher, weil White maximal zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft zur Verfügung hat. "Ich möchte verhindern, dass unsere Verbandsliga-Spieler durch zu häufige Einsätze bei mir, für ihre Mannschaft dann gesperrt sind." White wird daher wohl nur auf den Spielertrainer der Zweiten, Hans-Dieter Sambach, für die Abwehr zurückgreifen. Personell muss der Kirkeler Coach weiter auf die verletzten Eric Gliemmo, Marc Hoffmann (beide Knieprobleme), Jelle van Donkersgoed (Muskelfaserriss) und Mannschaftskapitän Matthias Matheis (Achillessehne) sowie berufsbedingt auf Frederik Simon verzichten. Ob Christian Boscolo, der sich am linken Daumen verletzt hat, zum Einsatz kommen wird, ist offen. "Es könnte sein, dass ich ihn noch schone, weil wir ihn eine Woche später im wichtigen Spiel um den Klassenverbleib gegen die VTZ Zweibrücken II auf jeden Fall brauchen", so Whites Planung. Beim TV Merchweiler, der sich am letzten Spieltag auf Platz drei in der Tabelle verbesserte, habe Kirkel nichts zu verlieren. "Wir wollen so gut wie möglich mitspielen."