| 00:00 Uhr

TV Kirkel geht nach der Pause die Luft aus

Kirkel. Nach einem 12:13-Rückstand zur Pause gelangen Handball-Saarlandligist TV Kirkel in der zweiten Halbzeit des Heimspiels gegen die HSG Völklingen nur noch sieben Törchen. Michèle Hartmann

Das hatte sich der TV Kirkel ganz anders vorgestellt. Gegen die HSG Völklingen hatte der Handball-Saarlandligist den ersten Saisonsieg eingeplant. Doch stattdessen stand der Gastgeber nach 60 Minute mit einer 19:32 (12:13)-Niederlage mit leeren Händen da.

"Wenn man in der zweiten Halbzeit so eingeht und nur noch sieben Tore erzielt, dann braucht man sich über diese hohe Heimniederlage nicht zu wundern", erklärte TVK-Trainer Mike White enttäuscht. In der ersten Halbzeit sei die Partie noch offen gewesen, wenn auch der Gast aus Völklingen teilweise mit fünf Toren führte. White: "Wir kamen aber immer wieder zurück und lagen zur Pause nur knapp hinten." Ärgerlich sei es gewesen, dass beim Spielstand von 10:12 seine Spieler gleich vier freie Bälle vergaben.

Kirkel musste auf den verletzten Matthias Matheis, Eric Gliemmo (Urlaub), Christian Boscolo (Beruf) und den ebenso verletzten Marc Hoffmann verzichten. "Ich hatte fast keine Auswechselspieler mehr. Das machte sich dann auch kräftemäßig in der zweiten Halbzeit bemerkbar." Zudem verlor Kirkel nach 20 Minuten Maik Jeckel, der nach einer verunglückten Abwehraktion nach einem Foulspiel die Rote Karte sah. "Der Platzverweis war korrekt", gab White zu, der sich in Halbzeit zwei über die hohe Zahl von sieben technischen Fehlern und 28 vergebenen freien Bällen ärgerte. "Wenn man so viele klare Torchancen vergibt, verliert man so ein Spiel eben deutlich."

Jetzt hat der TV Kirkel bis zum 18. Oktober, dem Heimspiel gegen den TuS Elm/Sprengen, spielfrei. Drei Wochen Pause, die Mike White zu intensivem Training nutzen will, um die Mängel aus dem letzten Spiel abzustellen.

TVK-Tore: Bauer 5, Thijs van Donkersgoed, Schweitzer, Simon, Thum je 2, Jelle van Donkersgoed, Jeckel je 1.