| 00:00 Uhr

TV Kirkel feiert ersten Heimsieg

 Kirkels Trainer Mike White (am Ball, hier noch im Trikot des TV Homburg) musste aufgrund der großen Personalnot am Sonntag mal wieder selbst mitspielen. Und wie. White war von der Abwehr des HC Schmelz kaum zu stoppen und warf stolze elf Tore.Foto: horst klos
Kirkels Trainer Mike White (am Ball, hier noch im Trikot des TV Homburg) musste aufgrund der großen Personalnot am Sonntag mal wieder selbst mitspielen. Und wie. White war von der Abwehr des HC Schmelz kaum zu stoppen und warf stolze elf Tore.Foto: horst klos FOTO: horst klos
Kirkel. Trotz erheblicher Personalprobleme hat der TV Kirkel am Sonntag sein erstes Saisonspiel in der Handball-Saarlandliga gewonnen. Mit halfen dabei Spieler aus der zweiten Mannschaft – und Trainer Mike White, der selbst elf Treffer warf. Markus Hagen

Das Lazarett des Handball-Saarlandligisten TV Kirkel war vor dem Heimspiel am Sonntagabend gegen den HC Schmelz noch größer geworden. Neben Frederik Simon (berufliche Gründe) und den verletzten Eric Gliemmo, Marc Hoffmann, Jelle van Donkersgoed und Matthias Matheis musste Trainer Mike White kurzfristig noch auf Christian Boscolo verzichten. Boscolo zog sich beim Bau seines Hauses mit der Kreissäge eine Handverletzung zu. Auch den Gästen aus Schmelz fehlten einige Spieler, so dass hier nur noch ein einziger Auswechselspieler auf der Bank saß.

White hatte dagegen unter anderem mit dem Spielertrainer der zweiten Mannschaft, Hans-Dieter Sambach, drei Akteure zum Wechseln auf der Bank. "Das sollte sich im Spiel positiv für uns auswirken", erklärte White.

Von Beginn an lieferten sich beide Mannschaften in der Burghalle einen offenen Schlagabtausch. Die Führung wechselte mehrfach, aber mehr als ein Tor Vorsprung konnte sich weder Kirkel noch Schmelz herausspielen. Zur Pause führte der Gastgeber mit 15:14.

Dank einiger starker Paraden von Torhüter Lukas Löhr und der guten Abwehrarbeit von Hans-Dieter Sambach erspielte sich Kirkel über 18:16 und 22:17 Mitte der zweiten Spielhälfte beim 26:19 einen Sieben-Tore-Vorsprung. Mike White, der von der gegnerischen Abwehr nicht zu stoppen war, traf fast nach Belieben. Am Ende war White mit elf Treffern erfolgreichster Schütze. "Irgendwie war bei uns der Siegeswille viel deutlicher zu spüren als bei den Schmelzern", stellte der TVK-Trainer fest.

Zehn Minuten vor dem Spiel-Ende hatte der TV Kirkel einen Durchhänger. White: "Uns fehlten plötzlich die Spielideen, und auch der Druck auf das gegnerische Tor ließ nach."

Die Schlussphase wurde dramatisch. Der HC Schmelz war bis auf 28:30 herangekommen. Gut eine Minute stand noch auf der Uhr. Kirkel vergab gleich zweimal die Chance zur Entscheidung. 20 Sekunden vor dem Abpfiff verkürzte Schmelz auf 29:30. Kirkel hatte noch einmal Ballbesitz. Doch statt die letzten Sekunden durchzuspielen, vergaben die Gäste den Ball überhastet und konnten auch die letzten drei Sekunden, als sie noch mal in Ballbesitz waren, nicht mehr nutzen.

Am Ende durfte sich der TV Kirkel über den "verdienten und schwer erkämpften Sieg mit doch überwiegend sehr guter Leistung in der Defensive und Offensive" (White) freuen.

In der Tabelle verbesserte sich der TVK mit nun 3:9 Punkten auf den drittletzten Platz. Am nächsten Sonntag muss der TV Kirkel um 18 Uhr beim Dritten TV Merchweiler antreten.

Die Torschützen für den TV Kirkel : Mike White 11, Philip Wendel 5, Michael Bauer 5, Robin Schweizer 4, Thijs van Donkersgoed 2, Mike Jeckel 2, Daniel Thum 1.