| 20:01 Uhr

Homburger Fechter
TVH-Fechter Constantin Banowitz mit Platz drei beim Eulenturnier

Homburg/Friesenheim. Mit Platz drei lieferte der zehnjährige Constantin Banowitz in der Klasse U11 beim Mini-Eulenturnier in Friesenheim ein überragendes Ergebnis ab. In der ersten Vorrunde sorgte der Fechter des TV Homburg mit vier Siegen in sechs Gefechten bei dem Turnier – mit Nachwuchsfechtern aus ganz Deutschland, Ecuador, Venezuela und Italien – schon für Aufsehen.

Dann an Nummer vier gesetzt, nahm Banowitz die zweite Runde in Angriff. Dort traf der Homburger auf den an Nummer eins gesetzten Venezuelaner Alexander Da Silva sowie auf den an Nummer drei gesetzten Ecuadorianer Thomas Aguinaga. Gegen beide brachte Constantin Banowitz starke Gefechte auf die Planche. Er sicherte sich zwei Siege und stand damit im Sechser-Finale. „Hier war alles offen“, erklärte TVH-Trainer Norbert Fess. Gegen den Italiener Matteo Zucchini, den Banowitz in der ersten Runde noch klar mit 5:0 bezwang, verlor der TVH-Fechter in letzter Sekunde mit 3:4. Auch gegen Paul Ruppert (Hochwald) hatte sich Banowitz in der Vorrunde noch mit 5:0 behauptet. Nun verlor der Homburger mit 4:5 knapp, wie auch gegen den Marburger Julian Richa mit 3:4. Fess motivierte seinen Fechter nach diesen drei Niederlagen noch einmal. Nun zeigte Banowitz gegen die hochgehandelten Favoriten und späteren Turniersieger Aguinaga mit einem 5:4-Sieg und einem 5:3-Erfolg gegen Da Silva starke Leistungen. Am Ende stand Platz drei für Banowitz. „Eine tolles Ergebnis für Constantin, der sogar bei etwas mehr Konzentration das Turnier hätte gewinnen können“, freute sich Trainer Norbert Fess dennoch.

Bei der der U15 starteten für den TV Homburg Joseph Larres und Manuel Berrang. Beide qualifizierten sich für die K.o.-Runde der besten 16. Berrang gewann in der Vorrunde drei Gefechte und kam als Nummer neun in die nächste Runde. Larres war nach zwei Siegen als Nummer elf weiter. Nachdem Berrang dem Maxdorfer Ellenberger unterlag, wurde er Elfter. Platz sieben sicherte sich Joseph Larres. Zunächst hatte der den Rohrbacher Jannes Lambert besiegt. Im Viertelfinale schied er gegen den Marburger Simon Wohlfahrt dann aber aus.

(ha)