| 16:29 Uhr

Gerätturnen
Knappe Entscheidungen im Kampf um Pfalztitel

 Mit starken Leistungen warteten die pfälzischen Turnerinnen, auch der VT Zweibrücken, in Contwig auf.
Mit starken Leistungen warteten die pfälzischen Turnerinnen, auch der VT Zweibrücken, in Contwig auf. FOTO: Norbert Schwarz
Contwig . Laura Conrad durfte jubeln: Die Turnerin der VT Zweibrücken hat sich den Titel in der starken Leistungsklasse 1 gesichert. Jill Grunder gewann Silber in der LK 2. Von Svenja Hofer

Eleganz, kraftvolle Elemente und Grazie vereint in dynamischen Übungen – all das haben die Turnerinnen bei den Einzel-Pfalzmeisterschaften Spitzensport am Wochenende in Contwig an die Geräte gebracht. Über zwei Mal Edelmetall durfte sich die VT Zweibrücken freuen.

Eine ihrer Turnerinnen schaffte sogar den Sprung ganz nach oben: Laura Conrad sicherte in dem Kür-Vierkampf der Leistungsklasse 1 (Jg.1990 bis 2001) den Titel. Mit 0,40 Punkten Vorsprung landete Conrad (50,15 Zähler) dabei vor Stefanie Ulrich vom TV Wörth (49,75) – und drehte damit den Spieß um. Denn noch im Vorjahr musste sich die Zweibrückerin der Konkurrentin knapp mit 0,45 Zählern geschlagen geben. Auf Rang drei landete Sarah Snapp (TSG Grünstadt, 49,65). Vor allem durch ihre starke Wertung am Balken (13,20) behauptete sich Conrad gegenüber ihren Mitstreiterinnen. „Es war wirklich knapp. Laura ist nur einmal vom Balken gefallen, die Konkurrentinnen dreimal – daher hat es gereicht“, freut sich VTZ-Trainerin Sonja Rayer. Obwohl der 17-Jährigen, die Anfang des Jahres zwei Monate lang nicht trainieren konnte, am Boden zum Abschluss etwas die Kraft ausging. „Wir haben ihr die Übungen ohne großes Risiko zusammengestellt, und haben uns gesagt: Es ist dann, wie es ist.“ Und es war erfolgreich. Eine 13,00 am Sprung, 11,25 Punkte am Barren sowie 12,70 am Boden machten den Titel perfekt. Insgesamt sei der Wettkampf so eng gewesen, „dass alles hätte passieren können“, betonte Rayer, dass die Freude daher umso größer ist.

Unglaublich spannend verlief auch der Kampf um die Podestplätze in der Kür-Leistungsklasse 2 (Jg. 1990 bis 2003). „Bis zu Rang elf war es ganz ganz eng.“ VTZ-Starterin Jill Grunder (Jg. 1999) erkämpfte sich die Silbermedaille – mit 0,15 Zählern Rückstand hauchdünn geschlagen von Nina Krauß (TV Edigheim, 51,20). Dritter wurde Maren Christmann (Sickingen, 50,15). Grunder, die in der Pflicht bereits Rheinland-Pfalz-Meisterin war, wagte sich erstmals an die Einzelkür. An ihrem Angstgerät, dem Barren (11,80), „wurde sie gar nicht so sehr abgehängt“. Und durch ihre gute Konstanz an Sprung (Bestwert mit 12,65), Boden (13,70) und trotz des verpatzten Aufgangs auch am Balken (12,90) sicherte sie in dem engen Rennen Silber. Teamkollegin und Vorjahres-Pfalzmeisterin Johanna Jahn belegte in diesem Wettkampf mit 49,50 Punkten Rang sechs. „Es hätte für sie auch zu Rang drei reichen können“, betonte Rayer. Doch sie könne mit ihren Leistungen absolut zufrieden sein. Jasmin Weber (46,95), „die im Wettkampf leider nie das abruft, was sie im Training zeigt“, landete auf Rang 13. An ihrem sonst so starke Barren kam sie einfach nicht richtig in die Übung rein. „Es hat an einfach nicht sein sollen.“



In der Kür-Leistungsklasse 2 der Jahrgänge 2005/05 belegte Celine Djalali mit 45,90 Punkten Rang 13. „Sie wechselte in diesem Jahr erstmals in die Kür LK 2. Wir sind sehr zufrieden, dass diese Herausforderung angenommen und einen guten Schritt nach vorne gemacht hat“. Nicht immer sei das an Platzierungen zu messen. Milena Carius (46,55) von der VT Contwig schaffte es im Kür-Vierkampf der LK 3 (Jg. 1990 bis 2003) auf den achten Rang, Melissa Schunck (44,15) von der VT Zweibrücken beendete diesen Wettkampf auf dem zwölften Platz. „Es war einfach nicht Melissas Tag“, erklärte Rayer. Der Sprung sei noch okay gewesen, an Barren und Balken habe sie dann aber schon zu viele Punkte liegen lassen. „Das ist schade, aber es gibt diese Tage.“

Insgesamt hat Sonja Rayer bei den Pfalzmeisterschaften positiv festgestellt, „dass mehr Nachwuchs da ist, auch von der Breite der Vereine“. Oben in der Spitze sei es allerdings weniger geworden, bedauert die VTZ-Trainerin.

Laura Conrad und Jill Grunder haben sich durch ihre vorderen Platzierungen für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften Mitte Juni in Grünstadt qualifiziert. Zuvor steht für Conrad bereits zum vierten Mal der Start beim Deutschland-Cup am 3. Mai in Hösbach bei Frankfurt an, für den sich die beiden Besten der LK 1 qualifizieren. „Da wollte sie auf jeden Fall wieder hin“, freute ich Sonja Rayer für ihren Schützling.

 Dank ihrer starken Leistung am Schwebebalken sicherte Laura Conrad von der VT Zweibrücken den Pfalztitel in der Kür-LK 1.
Dank ihrer starken Leistung am Schwebebalken sicherte Laura Conrad von der VT Zweibrücken den Pfalztitel in der Kür-LK 1. FOTO: @ Marco Wille -Photographie / mARCO WILLE