| 00:00 Uhr

TSC Zweibrücken hat im Pokalspiel Selbstvertrauen getankt

Landesliga West: Mit einer 0:3-Niederlage in Mackenbach ist der TSC Zweibrücken in die Saison gestartet. "Nach individuellen Fehlern sind wir in Rückstand geraten. Und dann haben wir zwei hundertprozentige Chancen selbst nicht genutzt", analysiert Trainer Sanel Nuhic das Spiel. Fritz Schäfer

"Das dürfen wir uns am Sonntag (15 Uhr) nicht wieder leisten." In der Landesliga würden solche Fehler "rigoros" bestraft. Der Gegner im Westpfalzstadion, der VfR Kirn, ist für Nuhic ein völlig unbekannter.

Wobei sich der TSC-Trainer mehr auf seine Mannschaft konzentriert. "Wir wollen unser Spiel umsetzen. Dann sieht es gut für uns aus." Beim Sieg im Verbandspokal am Mittwoch beim SV Großsteinhausen (4:3) habe die Mannschaft Selbstvertrauen getankt. Gerade nach der Niederlage zum Auftakt sei es wichtig gewesen, dass die Mannschaft gewonnen und "Moral" gezeigt habe. Einen 0:2-Rückstand habe die Mannschaft unter seiner Trainingsleitung noch nie aufgeholt, sagt Nuhic. Wichtig sei, dass die Truppe an ihrer spielerischen Linie festgehalten hat und nicht in Hektik verfallen ist. "Wir haben dann weiter Chancen herausgespielt. Das war kein Zufall."

Auf diese Stärke baut Sanel Nuhic auch am Sonntag in Kirn. Dabei wird Spielführer und Abwehrchef Tobias Schön fehlen, der im Urlaub weilt. Angreifer Diego Enache befindet sich nach seiner Verletzung noch im Aufbautraining. "Wir haben dann aber immer noch eine gute Mannschaft", hält sich Nuhic nicht mit Jammern auf. Zumal der Trainer seine Mannschaft noch nicht bei hundert Prozent sieht. "Wir haben noch Luft nach oben", betont er. Nuhic erwartet, dass sich der TSC in Kirn besser präsentieren wird als zuletzt gegen Mackenbach.