| 20:40 Uhr

Fußball-Landesliga
TSC Zweibrücken gewinnt in Bundenthal

Zu selten durchgesetzt: Jannick Rinner (grün) von der SG VB Zweibrücken/Ixheim gegen Fehrbach.
Zu selten durchgesetzt: Jannick Rinner (grün) von der SG VB Zweibrücken/Ixheim gegen Fehrbach. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Landesliga West: 2:1-Erfolg trotz hektischer Schlussphase. Zweibrücken/Ixheim verliert 1:3 in Fehrbach. Von Fritz Schäfer

FC Fehrbach – SG VB Zweibrücken-SV Ixheim 3:1 (1:0) Mit versteinerten Mienen und vor allem mit leeren Händen standen die Spieler der SG VB Zweibrücken/SV Ixheim nach dem Schlusspfiff auf dem Platz. Dabei hatten die Gäste nach der Pause versucht, das Spiel zu drehen. Doch dabei waren sie nicht gefährlich genug. Nach dem Anschlusstreffer durch Pascal Bosche (68.) erspielte sich die SG keine Ausgleichschance. So war die Partie nach dem 3:1 durch Marco Schaaf (78.) entschieden, zumal sich der Gästetorhüter Steffen Hunsicker bei der Abwehraktion verletzte.

Fehrbach hatte von Beginn mehr vom Spiel und kam auch in den Gästestrafraum. Aber klare Chancen ergaben sich keine. Erst nach einem Freistoß konnte Lukas Hoffmann (37.) ungestört einschießen. Die Gäste waren nach 20 Minuten besser in der Partie. Kurz vor der Pause spielten sich David Schwartz und Jannick Rinner gut im Mittelfeld durch. Doch Luca Genova traf nur die Latte. In der zweiten Hälfte bestimmten die Gäste das Spiel. Aber Christopher Lorett (66.) baute mit einer direkt verwandelten Ecke die Führung aus. Kurz später fiel der Anschluss. In der 90. Minute gab es noch Gelb-Rot gegen Fehrbach.

SF Bundenthal – TSC Zweibrücken 1:2 (0:1) In der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch. Dazu drängten die Gastgeber mit aller Macht auf den Ausgleich. Doch der TSC überstand in Unterzahl die Drangphase der Bundenthaler und brachte den Sieg über die Zeit. Die Gäste kamen gut ins Spiel und hatten bereits in der vierten Minute durch Jan-Patrick Buchheit auf Zuspiel von Dennis Hirt die erste Tormöglichkeit. Danach war die intensiv geführte Partie ausgeglichen mit Chancen für beide Mannschaften.



In der 20. Minute gewann Hirt in der gegnerischen Hälfte im Zweikampf den Ball und passte schnell auf Buchheit, der überlegt vollendete. In den letzten Minuten vor der Pause verstärkte Bundenthal die Angriffsbemühungen und kam gefährlich vors TSC-Tor. Nach der Pause hatte wiederum Buchheit die erste Torszene. Doch der Angreifer scheiterte am einheimischen Torhüter. Auf der anderen Seite reagierte TSC-Torhüter Joshua Prine auch gut bei einem Schuss von Ionut-Cosmin Tata. In der 58. Minute gelang Petru-Adrian Balea der Ausgleich. Nach der Gelb-Roten Karte gegen die Gäste kam Hektik auf. In Unterzahl markierte Marcel Julier den Siegtreffer.