| 20:26 Uhr

Fußball-Kreisligen
TSC II gegen Verfolger gefordert

B-Klasse West. SG Thaleischweiler ist zu Gast am Wattweiler Berg. Von Fritz Schäfer

„Wir wollen das jetzt durchziehen!“ – mit diesen Worten lässt der Trainer des TSC Zweibrücken II, Jürgen Tüllner, überhaupt keinen Zweifel daran aufkommen, dass seine Mannschaft auch nach dem 30. Spieltag an der Spitze stehen will. Doch davor seien noch einige Aufgaben zu lösen. Wie am Sonntag, 13.15 Uhr, gegen die SG Thaleischweiler.

Dabei rechnet Tüllner mit einer starken Gegenwehr der Gäste. „Die stehen sehr kompakt und sind körperlich stark“, erinnert Tüllner an das Spiel der Vorrunde, das mit einem torlosen Unentschieden endete. Außer diesem Remis und einer Niederlage gewann der TSC die übrigen zwölf Spiele. Die Erfolgsserie lässt Tüllner auch mit einer breiten Brust in die Partie gehen. „Wir gehen das Spiel offensiv an. Thaleischweiler rangiert mit 29 Punkten aus nur 13 Spielen auf Rang drei, zwei Punkte und zwei Spiele weniger hinter dem Zweiten PSV Pirmasens. Der TSC führt die Tabelle mit 37 Punkten aus 14 Spielen sicher an.

Am anderen Ende der Tabelle rangiert der SV Hornbach. Und auch vor dem ersten Spiel im neuen Jahr ist der Spielleiter und Vorsitzende Wolfgang Wendel skeptisch, dass seine Mannschaft am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Martinshöhe einen Dreier einfährt. „Ein Punkt wäre in unserer derzeitigen Situation schon ein Erfolg.“  Denn die personelle Situation hat sich in der Winterpause weiter verschlechtert. Deshalb sei die zweite Mannschaft, die in einer Spielgemeinschaft mit der TSG Mittelbach spielt, in der Woche aus dem Spielbetrieb der C-Klasse Mitte abgemeldet worden, informiert Wendel. „Wir haben nur eine Chance, wenn uns drei, vier alte Kämpen, die eigentlich aufgehört haben, wieder aushelfen.“ Ansonsten sei Martinshöhe klarer Favorit.



Vor der Runde hat die TSG Mittelbach damit geliebäugelt, vorne mitzuspielen. Auch wenn die TSG erst elf Spiele ausgetragen hat, liegt die Mannschaft von Spielertrainer Christian Arnold schon einige Punkte hinter den Aufstiegsplätzen. Doch die TSG kann gegen alle Mannschaften punkten. Auch gegen den Tabellenführer. Der SV Contwig II ist am Sonntag, 15 Uhr, zu Gast am Mittelbacher Mertel. Gerne erinnert sich TSG-Spielleiter Thomas Bauer an die Vorrunde. Da gewann Mittelbach das Kerwespiel in Contwig 2:1. „Die Contwiger haben sich in der Winterpause noch verstärkt. Das wird sehr schwer.“