| 00:00 Uhr

TSC feiert Derbysieg

Das Stadtderby auf dem Wattweiler Berg lockte die Zuschauer auf den Platz. 823 Fußballfans sahen den 5:0-Sieg des TSC gegen die VBZ. Die SG Rieschweiler II macht mit dem dritten Sieg in Folge Boden gut. Fritz Schäfer

TSC Zweibrücken - VB Zweibrücken 5:0 (1:0). TSC-Spielertrainer Sanel Nuhic strahlte nach dem Derbysieg: "Das tut richtig gut." Auf der anderen Seite ärgerte sich VBZ-Spielertrainer David Schwartz über die "drei Torgeschenke" seiner Mannschaft. Gleichwohl erkannt Schwartz den "verdienten Sieg" des TSC vor 823 Zuschauern neidlos an.

Die VBZ versteckten sich vor der großen Kulisse nicht und spielten nach vorne. Dominic Schwarz hatte nach zehn Minuten die erste Chance. Doch sein Schuss aus 16 Metern ging knapp am Tor vorbei. "Wir haben 15,20 Minuten gebraucht, um ins Spiel zu kommen", meinte auch Nuhic. Doch nicht deswegen habe er sich warmgelaufen. Nach einer frühen Gelben Karte gegen Jan Tüllner habe er über einen Wechsel nachgedacht.

In der 25. Minute kam der TSC nach einer Ecke für die VBZ zur ersten Chance. Torhüter Martin Kozel fing die Ecke ab und in Windeseile ging es vor das VB-Tor. Torhüter Sven Brunner wehrte den Schuss von Denis Sikora ab. Diego Enache und Rene Müller scheiterten dann ebenfalls an Brunner. Doch in der 43. Minute war er machtlos. Tim Tropper hatte mit einem überragenden Pass Philip Jakob freigespielt, der vollendete.

"Das hat dem TSC in die Karten gespielt", meinte Schwartz, der zusammen mit Max Baumann in der 53. Minute den sich kraftvoll durchsetzenden Jakob nicht am 2:0 hindern konnte. Vier Minuten später eroberte sich Enache den Ball und entschied das Spiel. Der TSC ließ zwar locker und die VBZ kamen nach Freistoß von Dennis Hirth und einem Schuss von Schwarz zu Chancen zum Ehrentreffer. Doch die Tore erzielten Jakob (80.) und Emre Göz mit dem Schlusspfiff.

SG Rieschweiler II - SF Bundenthal 3:1 (2:1). In der ausgeglichenen ersten Halbzeit sorgten Max Buchholz (22.) und Yannik Peifer (44.) für die SGR-Führung. Florin Paina (27.) hatte für die ebenfalls offensiv spielenden Gäste ausgeglichen. Ab der 60. Minute waren die Gäste nach Rot nur noch zu zehnt. Kurz später erhöhte Nicolai Blauth auf 3:1. Die Rieschweiler stand sehr sicher. Erst in der Schlussphase wurden die Gastgeber nachlässig. Paina und Hubert Schertl hatten Chancen.

FV Ramstein - SG Waldmohr-Dunzweiler 3:0 (0:0). Ramstein hatte schon in der ersten Halbzeit Vorteile. Waldmohr legte das Hauptaugenmerk auf die Abwehr und gelegentliche Konter. Mit einem Doppelschlag in der 48. und 50. Minute stellten Erkan Cetecioglu und Josef Hindi die Weichen auf Sieg. Ivan Stein (67.) zerstörte die letzten Hoffnungen der Gäste.