| 00:00 Uhr

Treff der besten Rückrunden-Teams

 Ob Christian Boscolo nach seiner Auszeit gegen die HGS II wieder auflaufen wird, ist unklar. Foto: klos/pm
Ob Christian Boscolo nach seiner Auszeit gegen die HGS II wieder auflaufen wird, ist unklar. Foto: klos/pm FOTO: klos/pm
Homburg/Kirkel. Äußerst hohe Hürden warten am Sonntag auf die beiden Handball-Saarlandligisten TV Homburg und TV Kirkel. Während der TVH ab 18 Uhr beim Spitzenreiter HG Saarlouis II antreten muss, empfängt der TV Kirkel zur gleichen Zeit in der heimischen Burghalle den Ligadritten HC Schmelz. Markus Hagen

Zum Aufeinandertreffen der beiden besten Rückrunden-Mannschaften der Handball-Saarlandliga kommt es an diesem Wochenende. Der Tabellensiebte TV Homburg, mit 15:5-Punkten mit der zweiterfolgreichsten Bilanz, ist zu Gast beim Spitzenreiter HG Saarlouis II. Die Homburger wollen noch weiter nach oben, die Saarlouiser, die noch einen Zähler mehr gesammelt haben, ungewöhnlicherweise nach unten. "Platz sechs sollte durchaus noch machbar sein", sagt TVH-Teammanager Karsten Müller. Die HGS hingegen will nicht Meister werden und damit in die RPS-Oberliga aufsteigen. Bei einem Verzicht auf den Aufstieg müsste die HGS laut Richtlinien des Saarländischen Handball-Verbandes allerdings in die Bezirksliga zurück. Daher versucht das Team seit einigen Spielen, ihren Platz an der Sonne los zu werden. Soll heißen: Man spielte so, dass die Punkte beim Gegner blieben. Darauf könnten auch die Homburger hoffen. Doch Müller will von diesen Spekulationen im Vorfeld der Partie nichts wissen und analysiert die Chancen: "Wir wissen nicht, welche Spieler von dem Zweitligakader der HG Saarlouis dabei sind." Zudem rechnet er mit einigen Spielern aus dem A-Jugend-Bundesligateam, das inzwischen die Saison beendet hat.

Personell kann der noch gesperrte TVH-Coach Pavol Jano fast auf seinen gesamten Kader zurückgreifen. Nur hinter Christian Boscolo steht noch ein Fragezeichen. Nach einer "Auszeit vom Handball" nahm Boscolo wieder das Training auf. Ob er aber konditionell wieder soweit fit ist, dass er am Sonntag in der Sporthalle Steinrausch schon dabei sein kann, ist offen.

Ohne Druck, so Trainer Mike White, könne der TV Kirkel am Sonntag in der Burghalle ab 18 Uhr gegen den Ligadritten HC Schmelz antreten. "Die Schmelzer gehen als klarer Favorit in die Partie", so sein Ausblick. Seine Mannschaft hat noch vier Spiele zu absolvieren, in denen "der TVK so viele Punkte wie möglich holen möchte." Nur vier Zähler liegen die Kirkeler bei einem Spiel weniger auf dem Konto hinter dem TV Homburg auf Platz neun. Eine tabellarische Verbesserung ist demnach noch drin.

Personell sieht es inzwischen wieder besser aus. Die zuletzt verletzten Marc Hoffmann und Eric Gliemmo stehen Mike White wieder zur Verfügung. Auf Dominique Cartus muss er aber weiterhin. Nach einer Steisbein Operation befindet sich Cartus im Trainingsaufbau. White hofft, dass er ihn eine Woche später wieder in den Kader aufnehmen kann. Bis zum Saisonende wird dagegen Matthias Matheis wegen Schulterproblemen ausfallen.