| 22:42 Uhr

Dressur- und Springreiten
Traditionsturnier am Wochenende bei RFV Waldmohr

Waldmohr. Der RFV Waldmohr 1980 freut sich bei seinem Traditionsturnier am kommenden Wochenende, 18. und 19. August, auf weit mehr als 500 Starter in 17 Wettbewerben. Der Samstag ist den Dressurreitern vorbehalten, die von den Jungpferdeprüfungen über Einstiegswettbewerbe bis hin zur anspruchsvollen M*-Dressur auf gleich zwei Vierecken parallel reiten. Von Cordula von Waldow

Die Wettbewerbe auf beiden Plätzen beginnen bereits um acht Uhr morgens. Für die M*-Dressur am Samstag um 15.15 Uhr haben sich unter anderem die Pirmasenserinnen Susanne und Luisa Moser vom RFV Lautertal, Elena Firmery vom RFV Bundenbacherhöhe, Jennifer Reitnauer und Michael-Kaden Sowe von der RSG Berghof-Einöd, Katrin Kessler-Sutter und Li Minkung vom RFV Zweibrücken sowie Florian Weber vom RSV Käshofen in die Starterliste mit 36 Teilnehmern eingetragen.

Am Sonntag geht es von von der Jungpferdeprüfung über eine Stilspringprüfung der Einstiegsklasse E über wenige Zentimeter bis zum 1,20 Meter hohen L-Springen mit Siegerrunde über das Stangenmikado. Hierbei startet das beste Viertel der 14 Teilnehmer in einem verkürzten Stechparcours erneut gegeneinander. Mögliche Strafpunkte aus dem Umlauf bleiben erhalten und dennoch besteht eine Sieg-Chance.

Von den gut 200 Reitern, die sich mit rund 350 Pferden im sportlichen Wettstreit messen, kommen die meisten aus der weiten Region sowie einige Stammgäste aus Luxemburg. Unter anderem satteln die Reiter des RFV Zweibrücken, RSG Berghof-Einöd, RV Einöd und RV Bliestal, Limbach, der Etzenbacher Mühle, Käshofen, der Bundenbacherhöhe, Zweibrücken, Walshausen, Thaleischweiler-Fröschen, vom Großsteinhauserhof, dem RV Grenzland-Kröppen oder dem RFV Winzeln. Anja Haas-Walter in der Dressur sowie Annika Walter, Svenja Conzelmann und Fabian Schuck im Springen vertreten die Waldmohrer Farben. Höhepunkte sind die mittelschwere Dressur am Samstag sowie das abschließende L-Springen mit Siegerrunde am Sonntag.