| 22:30 Uhr

Saarlandliga-Spitzenspiel
Hält die TVH-Heimserie im Gipfeltreffen?

 Der wurfgewaltige David Szilagyi (am Ball) vom TV Homburg ist mit 84 Toren Zweiter der Saarlandliga-Torschützenliste. Ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Merzig droht er aber auszufallen.
Der wurfgewaltige David Szilagyi (am Ball) vom TV Homburg ist mit 84 Toren Zweiter der Saarlandliga-Torschützenliste. Ausgerechnet im Spitzenspiel gegen Merzig droht er aber auszufallen. FOTO: Markus Hagen
Homburg. Im Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft in der Handball-Saarlandliga steht am Samstag das Topspiel zwischen dem TV Homburg und dem HSV Merzig an. Der TVH kämpft erneut mit Personalproblemen – und gibt sich dennoch optimistisch. Von Markus Hagen

Mehr Spitzenspiel geht nicht. Wenn am Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Schule der Tabellenführer TV Homburg den Zweiten HSV Merzig-Hilbringen empfängt, treffen die beiden Schwergewichte der Handball-Saarlandliga aufeinander. Beide Mannschaften liegen nach Verlustpunkten gleichauf. Der TVH hat zwar zwei Punkte – aber auch ein Spiel – mehr auf dem Konto.

„Das wird eine enge Partie, bei der Kleinigkeiten – oder die Tagesform – entscheiden werden“, glaubt Homburgs Trainer Mirko Schwarz. Für seine Mannschaft ist es auch eine Chance zur Wiedergutmachung. Im letzten Ligaspiel vor zwei Wochen bei der HSG TVA/ATSV Saarbrücken war Homburg mit 19:34 untergegangen. „Wir können viel mehr, müssen uns aber gegen Merzig um 100 Prozent steigern, wenn wir gewinnen wollen“, fordert Schwarz. Die Verschnaufpause am letzten Wochenende habe seinem kleinen Kader nach der ersten Saisonniederlage gegen Saarbrücken gut getan. „Die Belastung ist momentan hoch, weil wir immer wieder auf Spieler verzichten müssen“, so der Trainer.

Doch auch vor dem Topspiel plagen Homburg Personalprobleme. Während Roman Kolepp wegen einer ausgekugelten Schulter ausfällt, steht hinter einigen Spielern ein Fragezeichen. Rückraumspieler Leo Frisch hat zwar am Montag seine erste Trainingseinheit nach einer Leistenzerrung absolviert und könnte wieder dabei sein. Doch wegen Problemen mit seinem rechten Arm droht David Szilagyi auszufallen. Der wurfgewaltige Rückraumspieler ist mit 84 Toren Zweiter der Torschützenliste. Der Führende dieser Rangliste, Niklas Eberhard (94 Tore), kommt am Samstag mit Merzig nach Homburg.



 Dafür brennt beim TVH Lukas Majbik wieder auf einen Einsatz. Der Rückraum-Mitte-Spieler, der wegen eines Bruchs seiner Mittelhand in einem Vorbereitungsspiel – abgesehen von einigen Siebenmetern – in dieser Runde noch nicht zum Einsatz kam, ist wieder fit.

„Ich möchte unbedingt wieder dabei sein. Wir sind der Favorit und wollen den Heimsieg“, sagt der 25-Jährige, der vor der Saison vom Oberligisten SV 64 Zweibrücken nach Homburg wechselte. Trainer Schwarz hält sich im Hinblick auf einen Einsatz von Majbik noch bedeckt, will keine Versprechungen machen. Jörg Ecker, Handball-Abteilungsleiter beim TVH, zeigt sich zumindest vorsichtig optimistisch: Klar, Lukas hat uns bisher sehr gefehlt, mit ihm sind wir noch stärker.“ Auch Ecker glaubt im Spitzenspiel gegen den ärgsten Verfolger an einen Sieg. Und hat dabei die Statistik auf seiner Seite. „Zu Hause haben wir in dieser Saison alle Spiele gewonnen und daran wird sich auch am Samstag nichts ändern“, zeigt sagt der Abteilungsleiter. Mit der Vorrunde, die der TVH bislang abgeliefert hat, zeigt Ecker sich zufrieden. „Wenn man bedenkt, wie viele Spieler immer wieder ausgefallen sind, dass wir oft nur mit sieben Feldspielern auskommen mussten, ist die Punktausbeute absolut in Ordnung.“

Nun hofft Ecker am Samstag auf eine ansprechende Zuschauerkulisse in der Robert-Bosch-Halle, die dem Spitzenspiel einen würdigen Rahmen verleiht. Ecker ist sich aber auch sicher, „dass die Meisterschaft nach der Partie noch lange nicht vorentschieden ist. Egal wie das Spiel ausgeht.“ Das glaubt auch Mirko Schwarz: „Die Saison ist noch lange, es kann noch einiges passieren.“

Der SV 64 Zweibrücken II hat in der Saarlandliga am Sonntag eine schwere Aufgabe vor der Brust. Der SV muss am Sonntag um 18 Uhr auswärts beim Tabellenfünften TV Merchweiler ran. Die Reserve der 64er liegt in der Tabelle zwar nur auf Rang zehn, zeigte sich zuletzt aber in guter Form, feierte zwei Siege in Folge und hatte sogar gegen Top-Team Merzig bis zum Abbruch der Partie (undichtes Hallendach) in Führung gelegen.