| 21:30 Uhr

Top 6 Cup
TSC landet im Glutofen auf Rang zwei

  Im Finale zwischen dem FK Pirmasens und dem TSC Zweibrücken kämpfen Bastian Sikorski (rechts) und Dennis Hirt um den Ball. Hirt erzielte gegen den Regionalligisten sogar die Führung, der TSC unterlag aber noch mit 1:4
Im Finale zwischen dem FK Pirmasens und dem TSC Zweibrücken kämpfen Bastian Sikorski (rechts) und Dennis Hirt um den Ball. Hirt erzielte gegen den Regionalligisten sogar die Führung, der TSC unterlag aber noch mit 1:4 FOTO: Florian Schwarz
Pirmasens. Top 6-Cup: Regionalligist FK Pirmasens gewinnt Finale gegen Landesligist TSC Zweibrücken mit 4:1. SG VB Zweibrücken/SV Ixheim wird Dritter. Von Florian Schwarz

FK Pirmasens – so heißt der alte und neue Sieger des Top 6-Cups, der am Sonntag auf dem Kunstrasen des SV Ruhbank ausgetragen wurde. Der Fußball-Regionalligist musste im kompletten Turnier nur ein Gegentor hinnehmen – beim 4:1-Finalsieg gegen den TSC Zweibrücken – und gewann den Pokal verdient. Über 50 Grad Celsius herrschten knapp über der Kunst-Grasnarbe und machten die Rubank-Arena zum Glutofen. Da waren die 40 Grad, die die Spieler der legendären Hitzeschlacht von Lausanne bei der Weltmeisterschaft 1954 aushalten mussten, noch angenehm.

Trotz der brütenden Hitze behielt der FKP einen kühlen Kopf und gewann auch die dritte Auflage des Turniers. Im Finale besiegte das Team von Trainer Patrick Fischer den Landesligisten TSC Zweibrücken trotz eines 0:1-Rückstandes. Im Spiel um Platz drei, das nicht gespielt, sondern mit einem Elfmeterschießen entschieden wurde, behielt das Team der SG VB Zweibrücken/SV Ixheim im Landesliga-Duell gegen die SG Eppenbrunn mit 4:1 die Oberhand.

Nicht ganz zufrieden war Christian Ross vom Veranstalter SV Ruhbank. „Für nächstes Jahr wünschen wir uns besseres Wetter. Bei dieser Hitze konnte keine Mannschaft an ihre Leistungsgrenze gehen, daher meine Hochachtung, dass alle das Turnier durchgezogen haben.“



Zu Beginn des Finalspiels deutete sich eine Überraschung an, als Dennis Hirt den TSC in Führung brachte (9.). FKP-Schlussmann Max Cölsch konnte einen strammen Schuss nur in die Mitte abwehren – Hirt war zur Stelle und traf zum 1:0. Die Führung hielt aber nur fünf Minuten. Pirmasens’ Lirim Mustafa traf zum 1:1 und legte in der 21. Minute das 2:1 nach. FKP-Spieler Erik Bischof sorgte anschließend mit zwei weiteren Treffern für klare Verhältnisse.

Die Partie um Platz drei war zuvor
im Elfmeterschießen ausgetragen worden. Darauf hatten sich beide Mannschaften angesichts der Gluthitze geeinigt. Hier zeigten sich die Zweibrücker Spieler von Trainer Jannik Rinner treffsicherer. Sebastian Meil, Marc Brünisholz, Max Baumann und Janik Gerlinger verwandelten sicher, wie auch SGE-Spieler Philipp Buchheit. Verschossen haben Luca-Noel Schmitt und Maximilian Kochmann auf Eppenbrunner Seite. „Wir sind mit Platz drei zufrieden. Hinten haben wir gut gestanden, nach vorne waren wir etwas schwerfällig. Wir haben aber in beiden Vorrundenspielen die Null gehalten“, freute sich Rinner
Im ersten Spiel der Gruppe A standen sich die beiden Neu-Landesligisten Eppenbrunn und SC Hauenstein gegenüber. Die Partie endete mit einer Überraschung. Aufsteiger Eppenbrunn gewann gegen den Verbandsliga-Absteiger Hauenstein mit 1:0. Der SC hatte mehr vom Spiel, traf aber das Tor nicht. Die SG legte ihren Fokus auf Konter und schloss einen ihrer wenigen Angriffe erfolgreich ab. Jan-Luca Hahn besorgte in der 15. Minute den Treffer des Spiels. „Wir waren mit unserem letzten Aufgebot da, mit Luca Wick war ein Feldspieler im Tor, spielerisch war ich zufrieden“, bilanzierte Hauensteins Alexander Hornung trotz der Niederlage.
Im ersten Spiel der Gruppe B trennten sich die Stadtrivalen SG VB Zweibrücken/Ixheim und der TSC Zweibrücken mit einem torlosen Remis. Ab der ersten Sekunde entwickelte sich ein typisches 0:0-Spiel. Derbycharakter kam erst in der Schlussphase auf, als zwei Wortgefechte und eine kleine Rangelei die Gemüter erhitzten.

In der Gruppe A setzte sich an schließend Pirmasens erwartungsgemäß deutlich mit 4:0 gegen Eppenbrunn durch. Bis zum Führungstreffer des FKP in der 21. Minute spielte die SGE munter mit und hatte durch die Zwillinge Marvin und Jan-Luca Hahn zwei gute Chancen. Djibril Diallo brachte den Regionalligigsten mit einem satten Schuss 1:0 in Front. Nach einer knappen halben Stunde fiel durch einen Doppelschlag die Entscheidung. Gastspieler Kristijan Bejic nutzte einen Ballverlust im Spielaufbau der SGE zum 2:0, ehe sich Diallo im Strafraum gegen Christopher Anschütz durchsetzte und zum 3:0 einschob. Mit dem Schlusspfiff sorgte Diallo mit seinem dritten Treffer für den 4:0-Endstand.

Anschließend trennte sich Landesligist Zweibrücken/Ixheim wie schon in der ersten Partie der Gruppe B mit 0:0 vom Verbandsligisten SG Rieschweiler. Das Spiel war von Chancenarmut geprägt. Die einzige Möglichkeit hatte nach sieben Minute SGR-Spieler Silas Brödel, der vom Strafraumeck aber verzog.

Im letzten Spiel der Gruppe A tat sich Pirmasens gegen dem SC Hauenstein lange schwer – siegte aber am Ende mit 2:0. Zwei Elfmeter reichten dem FKP, um die Gruppe mit voller Punktzahl abzuschließen. Für den SCH fing die Partie unglücklich an. Dariush Hagen unterlief im eigenen Strafraum ein Handspiel, was zum Elfmeter für den FKP führte, den Diallo verwandelte. Auch das 2:0 fiel vom Punkt. SCH-Torhüter Kevin Jung stieg im Zweikampf mit FKP-Stürmer Diallo zu hart ein. Diesmal war Christoph Batke der Nutznießer.

Die abschließende Partie der Gruppe B entschied der TSC mit 3:1 gegen Rieschweiler für sich. Die erste gute Kombination führte gleich zur Führung für die Zweibrücker. Mirko Tüllner schob eine Hereingabe von Erem Cünyet zum 1:0 ein. Im Gegenzug scheiterte die SGR am Pfosten, ehe Stürmer Daniel Preuß Sekunden später den Ball aus vier Metern freistehend neben das Tor schoss. Den verdienten Ausgleich besorgte SGR-Neuzugang Lukas Ohle (11.). Dennis Hirt brachte den TSC kurz nach dem Anstoß aber wieder in Front. Hirt war dann auch der Torschütze zum 3:1, das er vom Elfmeterpunkt erzielte.

 Urlaubsfeeling: Wie am Strand sitzen Max Baumann (links), Hassan Butt (mitte) und Janik Gerlinger auf der Ersatzbank der SG VB Zweibrücken/SV Ixheim.
Urlaubsfeeling: Wie am Strand sitzen Max Baumann (links), Hassan Butt (mitte) und Janik Gerlinger auf der Ersatzbank der SG VB Zweibrücken/SV Ixheim. FOTO: Florian Schwarz
 Kay-Christian Schlayer (rechts) von der SG Rieschweiler im Zweikampf mit Benjamin Dick vom TSC Zweibrücken. Das Stadtduell endete torlos.
Kay-Christian Schlayer (rechts) von der SG Rieschweiler im Zweikampf mit Benjamin Dick vom TSC Zweibrücken. Das Stadtduell endete torlos. FOTO: Florian Schwarz