| 21:00 Uhr

Tischtennis Top 48
Nach der Kür folgt für Isabelle Schütt die Pflicht

Zweibrücken. Die Teilnahme am Top-48-Bundesranglistenturnier der Damen Anfang Oktober in Waldfischbach-Burgalben ist die Kür gewesen. Nun jedoch folgt für die Zweibrücker Tischtennisspielerin Isabelle Schütt die Pflicht. Von Benjamin Haag

Denn die Akteurin des DJK Heusweiler, die für den saarländischen Tischtennisbund an den Start gehen wird, wartet bei der Jugend nun nicht mehr als krasse Außenseiterin auf, wie sie dies noch bei den vergangenen Top-48-Teilnahmen im Schülerbereich getan hat.

Gespielt wird bei dem Top-48-Turnier in Biberach in der Vorrunde in Sechsergruppen. Entsprechend der Vorrundenplatzierung werden die Teilnehmer dann in die Platzierungsspiele um die Ränge eins bis 16, 17 bis 32 oder 33 bis 48 eingeordnet. Etwa der 20. Platz würde Isabelle Schütt reichen, um sich für das Top-24-Bundesranglistenturnier der Jugend zu qualifizieren. Dann jedoch müsste die Saar-Vertreterin am Wochenende einen optimalen Turnierverlauf erwischen. Unlösbar sind die ihr zugelosten Gegnerinnen mit Gruppenkopf Jana Kirner (DJK Offenburg) sicherlich nicht. Für den Pfälzischen Tischtennisverband (PTTV) gehen die Jugendlichen Anika Links vom 1. TTC Pirmasens sowie Jan Kämmerer an die Tische.