| 22:45 Uhr

Erste Phase abgeschlossen
Tom Grieser nimmt beim SV 64 zentrale Rolle ein

SV 64-Spieler Tom Grieser (am Ball) soll künftig auf dem Feld den Ton bei den Zweibrücker Oberligahandballern angeben.
SV 64-Spieler Tom Grieser (am Ball) soll künftig auf dem Feld den Ton bei den Zweibrücker Oberligahandballern angeben. FOTO: Marco Wille; www.marcowille.de / Marco Wille
Saarlouis/Zweibrücken. Zweibrücker Oberliga-Handballer überarbeiten unter Trainer Stefan Bullacher das taktische Grundkonzept. Von Roman Kuhn

Mit einer 17:27-Testspielniederlage gegen den Drittligisten HG Saarlouis haben die Oberliga-Handballer des SV 64 Zweibrücken die erste Phase der Vorbereitung beendet. Dabei zeigten die Jungs von Trainer Stefan Bullacher in den ersten 40 Minuten eine gute Leistung und boten den Hausherren eine Partie auf Augenhöhe. In der fairen Begegnung konnten beide Trainer nicht auf ihren besten Kader zurückgreifen. Benni Zellmer, Philipp Hammann, Kian Schwarzer, Tim Schaller, Philipp Meiser und Julien Santarini fehlten auf der Seite der Westpfälzer. Wegen der großen Hitze vereinbarten die Teamverantwortlichen im Vorfeld eine Spielzeit von drei Mal zwanzig Minuten. Nach dem zweiten Drittel lagen beide Teams beim 14:14 gleich auf. Im letzten Durchgang steigerte sich der Zweitliga-Absteiger aber deutlich. Der eingewechselte Torwart Darius Jonczyk und eine konsequente Deckung, schienen das Tor der Saarlouiser regelrecht zu vernageln. Den 64ern gelangen in den letzten zwanzig Minuten lediglich drei Tore. Die Angriffsmaschine der HG lief hingegen mit 13 Treffer auf Hochtouren. Dennoch war Bullacher nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge: „Das Ergebnis ist zwar etwas happig, aber für die HG völlig verdient. Resultate in der Vorbereitung taugen aber auch nicht dazu, Rückschlüsse auf die Leistungsstärke für die Saison zu ziehen. Alle Mannschaften treten in dieser Phase traditionell nicht mit dem bestmöglichen Kader an und haben durch die unterschiedlichen Schwerpunkte in ihrer Trainingssteuerung auch ganz unterschiedliche Vorbelastungen.“ In der Vorbereitung gehe es darum, Erkenntnisse zu sammeln und sich einzuspielen. „Beides haben wir heute getan“, betonte Bullacher.

Das Match war der Schlussakkord in der dreiwöchigen Auftaktphase der Saisonvorbereitung. In zehn Einheiten und einem Trainingswochenende mit zwei Testspielen legten sich die Spieler um ihren Kapitän Tom Grieser bereits seit Anfang Juli mächtig ins Zeug. Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit standen auf dem Plan ihres Trainers. Zusätzlich zu den Strapazen für den Körper mussten die Jungs auch geistig auf der Höhe sein. Denn für die kommende Oberligasaison wird das taktische Grundkonzept in Angriff und Abwehr gründlich überarbeitet. Für Stefan Bullacher nimmt Grieser dabei eine Sonderrolle ein: „Tom ist trotz seiner gerade mal 20 Jahre ein absoluter Führungsspieler – ein Typ mit eigener Meinung und sozialem Verständnis – das wird leider heute immer seltener. Er gibt auf dem Spielfeld, im Training und im Umfeld des Teams den Ton an. Um ihn herum wollen wir eine neue Mannschaft aufbauen. Er genießt mein volles Vertrauen“, erklärt der Trainer des SV 64.

In den ersten beiden Testspielen konnte die Bullacher-Sieben mit Grieser als Taktgeber bereits überzeugen. Gegen den ambitionierten Drittligaaufsteiger TV Willstätt gewannen die Löwen mit 29:24. Einen Tag später folgte ein 31:19 gegen den vom ehemaligen SVler Florian Enders trainierten Rheinlandligisten TV Bitburg. Bis zum Saisonstart am 1. September, 18 Uhr, in der Ignaz-Roth-Halle gegen die VTV Mundenheim stehen noch einige Trainingseinheiten und acht weitere Testspiele auf dem Programm.